Datenschutz Impressum

20.11.2018 | News

15. German Dressage Master-Titel für Isabell Werth

Im Rahmen des internationalen Stuttgarter Hallenreitturniers Mitte November konnten sich im Dressurviereck Isabell Werth und Andreas Kreuzer bei den Springreitern über einige Schleifen in hochkarätigen Prüfungen auf internationalem Niveau freuen. Isabell Werth stellte erneut ihre Klasse unter Beweis und sicherte sich vier Siege bei ebenso vielen Starts.

Bereits zum 15. Mal bekam die rheinische Dressurqueen Isabell Werth nun den Titel German Master der Dressurreiter verliehen, nachdem sie im Grand Prix Special mit Emilio an ihre Erfolge aus den Jahren 2015 und 2016 anknüpfte und sich erneut den Sieg sicherte. Dabei war der Titelgewinn nur das Sahnehäubchen auf einem Turnierwochenende, das besser nicht hätte laufen können: Mit unglaublichen vier Siegen bei vier Starts bewies die 49-Jährige aus Rheinberg nicht nur ihre generelle Klasse, sondern auch ihre eigene aktuelle Top-Form wie auch die ihrer Pferde Bella Rose und Emilio.

Isabell Werth: Vier Ritte, vier Siege

Mit dem zwölfjährigen Ehrenpreis-Sohn Emilio sicherte sich Isabell Werth bereits im Grand Prix den Sieg mit einer Wertung von 77,739 Prozent. Im Grand Prix Special ritt das Paar dann mit 79,872 Prozent nicht nur zu einer weiteren goldenen Schleife, sondern Isabell Werth wurde zudem zum wiederholten Male und mittlerweile mit dem sechsten Pferd mit dem Titel German Dressage Master geehrt.

In einem weiteren Grand Prix schwebte Isabell Werth außerdem mit der 14-jährigen Stute Bella Rose geradezu durch das Viereck, woraufhin die Wertungsrichter das Paar allesamt auf Rang eins sahen und den harmonischen Ritt mit 81,826 Prozent belohnten.

Auch in der anspruchsvollen Weltcup-Kür waren sich die Richter über die starke Leistung des Paares einig, was sich auch in den Wertnoten widerspiegelte: Hier steigerten sich Werth und Bella Rose noch einmal deutlich und erritten starke 85,660 Prozent und den deutlichen Sieg in dieser Prüfung.

Drei Schleifen für Kreuzer und Easy Blue

Doch auch Andreas Kreuzer von der RTG Silberberghof konnte sich über ein erfolgreiches Turnierwochenende freuen: Mit dem neunjährigen Chacco-Blue-Sohn Easy Blue konnte sich Kreuzer nach seinem Erfolg in Oldenburg auch in Stuttgart zwei zweite und einen achten Platz in mehreren internationalen CSI5*-Prüfungen sichern.

Ein besonderes Highlight war in diesem Rahmen die CSI5*-Zeitspringprüfung mit Kostümen, in der Kreuzer ganz im Sinne der karnevalistischen Sessionseröffnung am 11. November als Torero verkleidet in flotten 42,43 Sekunden über einen 1,40m-Parcours zu Rang zwei sprang.

 

Weitere interessante Artikel:

Lyon/FRA: Isabell Werth siegt in Grand Prix und Kür

GP Special: Einzel-Gold für Isabell Werth in Tryon

Agravis-Cup: Doppelsiege für Kreuzer und Muth

Andreas Kreuzer siegreich im Großen Preis von Paderborn


zurück zur Übersicht