30.01.2018 | News

2. MERAVITAL Springpferdetag perfekt gelaufen

Richter Ulrich Plein, Vertreter der Kommission, und sein Kollege Achim Lennartz sind sich einig: Es waren in Asperden qualitativ sehr hochwertige Pferde am Start.

Hochwertige junge Springpferde waren in Asperden am Start.
Foto: Anna van Bebber

„In der Springpferde-L hatten von den 16 Platzierten zwölf Wertnoten oberhalb der 8,0. Und das am Anfang der Saison. Sie zeigten sich in bestechender Form.“ Sieger der ersten Abteilung war Tobias Thoenes (von Bredow Keppeln) mit Coco Chanel, Wertnote 8,7. Sieger der zweiten Abteilung war Kristin Lange (von Driesen Asperden-Kessel) mit Fred, Note 8,6.

Szenenapplaus gab es auch für Stefanie Reining (Club der Pferdefreunde Goch) mit ihrem Schim-melhengst Alaba. Sie konnte die Springpferdeprüfung der Klasse M souverän mit 8,8 gewinnen. Otmar Eckermann (RV Kranenburg) siegte in der Springprüfung Klasse M** auf Caleya in der ersten Abteilung, Judith Emmers (von Driesen Asperden-Kessel) auf Quenelle d’or gewann mit einem leichten Abstand von fünf Zehnteln die zweite Abteilung. Judith Emmers sorgte auch im Großen Preis der MERA Tiernahrung GmbH, einer Springprüfung Klasse S* mit 28 Startern am Samstagabend, vor vollem Haus für einen Begeisterungsausbruch der Zuschauer. Jubelnd, klatschend und rufend freute sich das Fachpublikum über ihre Nullrunde mit Quenelle d’or in der superschnellen Zeit von 53,50 Sekunden. Diese war auch von Otmar Eckermann und Caleya nicht zu toppen. Der Kranenburger wurde Zweiter vor der Brünerin Miriam Zell mit ihrer Sissy.

Der Clou des Turniers war das neue Video-Podest in der Nähe der Bande. Dort konnten die Betreuer den Ritt ihres Reiters mit freier Sicht aufnehmen und machten fast ausnahmslos von diesem Angebot Gebrauch. Die Pferde freuten sich über die bereitgestellten Möhren nach den Ritten, und die mitgeführten Hunde über die Leckerlis des Sponsors.

Ganztägig begleitete ein volles Haus die Reiter. Es ließ sich mehr als gut aushalten: Überall Heizstrahler, kurze Wege zwischen Abreite- und Veranstaltungshalle, tolle Torten und leckere Schnitzel, Sitzplätze mit und ohne Heizung sowie eine Holztribüne für gute Sicht und warme Füße machten den Aufenthalt sehr angenehm. Anerkennung kam noch einmal von Seiten der Richter: „Rundum für Pferde und Reiter eine Reitsportveranstaltung auf sehr, sehr hohem Niveau!“

Anna van Bebber


zurück zur Übersicht