Datenschutz Impressum

28.03.2019 | 8er-Team Neuigkeiten

Neue Top-Scorer im April

Stilistisch sauberes, korrektes und pferdefreundliches Reiten zu belohnen, das ist das Ziel des 8er-Teams, welches es 2019 endlich auch im Rheinland gibt! Trotz der noch jungen Saison – für die Anmeldung zählen alle seit dem 1.10.2018 errittenen 8er-Noten (genaue Teilnahmebedingungen gibt es hier) – konnten bereits einige Mitglieder im 8er-Team begrüßt werden. RRP stellt die aktuellen Top-Scorer vor!

 

Raiffeisen-Markt 8er-Team U21 Springen

Ein spitzen Team: Raiffeisen-Markt 8er-Team-Mitglied Neil Hoffmann und Rocky. Foto: privat

Ganze vier 8er-Noten konnte Neil Hoffmann bereits zu Beginn der Saison einreichen. Neil ist im Dezember gerade elf Jahre alt geworden und kommt aus einer pferdesportbegeisterten Familie. Seine Mutter Christina Hoffmann trainiert nicht nur ihn, sondern als Landestrainerin auch die rheinischen Ponyvielseitigkeitsreiter. Neils Familie betreibt in Düsseldorf die Reitanlage Bergerhof, entsprechend früh saß auch er schon im Sattel. „Das Reitfieber hat mich aber erst so richtig gepackt, als ich Rocky bekommen habe“, erzählt Neil. „Vorher bin ich nur sehr unregelmäßig geritten.“

Mit Rocky aber war es Liebe auf den ersten Blick im September 2017. Denn in dem erfahrenen braunen Reitponywallach hat Neil nicht nur einen tollen Lehrmeister gefunden, sondern auch einen richtigen Freund. Mit dem jetzt 21-jährigen Pony bestritt er 2018 seine erste Turniersaison – und das gleich mit großem Erfolg. Wie es sich für einen Sprößling einer die Vielseitigkeit liebendend Familie gehört, ist Neil sowohl im Viereck als auch im Parcours zuhause und kann in beiden Disziplinen bereits auf Erfolge bis zur Klasse A** schauen.

Außerdem konnte er bereits erste Erfahrungen in Vielseitigkeitsprüfungen der Klasse E sammeln. Mit Rocky war der für den heimischen RC Bergerhof startende Junge unter anderem bei der Goldenen Schärpe für Ponys platziert. „Auf Rocky kann ich mich immer verlassen“, schwärmt Neil Hoffmann, der mit Askaban ein zweites überaus erfahrenes Pony unter dem Sattel hat. „Beide Ponys sind schon international erfolgreich Vielseitigkeit gelaufen. Sie wurden mir zur Verfügung gestellt, worüber ich mich sehr freue. Es ist toll, so erfahrene Ponys zu haben, von denen man so viel lernen kann!“

Der 16-jährige Askaban wird erst seit August 2018 von Neil geritten, doch auch in dieser kurzen Zeit konnte das Paar gemeinsam schon einige tolle Erfolge erzielen. „Askaban ist ein echter Champion, immer leistungsbereit. Neil muss allerdings noch etwas lernen, ihn richtig zu ‚packen'“, so Mutter und Trainerin Christina Hoffmann. Dass es nun endlich auch ein 8er-Team im Rheinland gibt, finden Mutter und Sohn klasse. „Das motiviert einen noch mehr zu guten Leistungen. Außerdem freue ich mich schon jetzt darauf, bei der Abschlussveranstaltung alle Reiter, die ich die Saison über kennengelernt habe, wiederzutreffen und mich nochmal richtig mit ihnen austauschen zu können“, so der begeisterte Neil, dessen vorrangiger Wunsch für 2019 ist: „Die Ponys sollen gesund bleiben!“ Und wenn das klappt, dann würde er mit ihnen gerne beim Bundesnachwuchschampionat Pony Vielseitigkeit und bei den Rheinischen Meisterschaften Vielseitigkeit starten.

Raiffeisen-Markt 8er-Team U21 Dressur

Ebenfalls elf Jahre jung ist die Reiterin, die derzeit das U21-Dressur-Ranking anführt – und die mit einer 8,5 die bisher höchste 8er-Note überhaupt eingereicht hat. Die Rede ist von Niwine Berse. Auch sie ist Teil einer pferdesportbegeisterten Familie: Mutter Britta Berse betreibt in Velbert eine Familien-Reitschule, die ihr Konzept kürzlich auch bei der EQUITANA, der Weltmesse des Pferdesports, vorstellen durfte. „Das Jahr hat für mich schon mit ganz vielen Highlights begonnen“, freut sich Niwine Berse. „Mitglied im 8er-Team, eine Vorstellung auf der EQUITANA, einfach toll!“

Mit der zehnjährigen Reitponystute Brantops Goldbiene trabte Niwine Berse im Dezember beim Turnier in Köln-Leverkusen zu einer 8,5 und damit zur goldenen Schleife. „Hummel, so nennen wir Goldbiene nur, wurde bisher eigentlich hauptsächlich von meiner Schwester Julie geritten“, verrät Niwine. „Dass mit dem Turnier war eine ganz spontane Idee, ich habe Hummel vorher nur selten und mehr nur aus Spaß geritten. Es hat aber sofort super geklappt!“

Niwine Berse hat eine der bisher höchsten Wertnoten überhaupt erritten: eine 8,5. Foto: privat

Entsprechend wird Niwine in diesem Jahr häufiger mit Brantops Goldbiene an den Start gehen. „Ich habe auch ein eigenes Pony, Palimero. Leider werde ich aber langsam zu groß für ihn, er hat nur ein Stockmaß von 1,24 Meter.“ Palimero hat Niwine zum dritten Geburtstag geschenkt bekommen – seither ist sie dem Pferdevirus voll und ganz verfallen. „Palimero und Hummel könnte man auf den ersten Blick für Mutter und Sohn halten, sie sind beide Palominos“, findet die junge Reiterin, die über Goldbiene außerdem sagt: „Sie ist eine ganz liebe Stute, aber sehr verfressen. Sie steht im Sommer sieben Monate lang mit unseren anderen Ponys zusammen Tag und Nacht draußen und kommt auch im Winter viel raus. Das genießt sie sehr – sie liebt es vor allem, sich in der Matsche zu wälzen.“

Die 8,5 in der E-Dressur in Köln-Leverkusen war nicht Niwines erste 8er-Note. „Wir starten mit dem Familien-Reitschulen Turnierteam viel in Mannschaftsprüfungen und wir hatten mit unserer A-Mannschaft als Gesamtnote schon mal eine 8,8“, berichtet die Reiterin zu Recht stolz. „Und auch im Dressurreiter-Wettbewerb, in E- und sogar in einer A-Dressur hatte ich schon mal eine 8er-Note.“ Dennoch sind 8er-Noten für Niwine stets etwas ganz Besonderes – und Mitglied im 8er-Team zu sein erst Recht. „Ich finde es sehr spannend, dass man sich über das 8er-Team auch für ein Sichtungsreiten im Nachwuchsbereich empfehlen kann. Und ich freue mich jeden Mittwoch auf die 8er-Team-News in den sozialen Netzwerken!“

Im laufenden Jahr möchte Niwine Berse weiterhin in A-Dressuren starten, aber auch schon mal in die Klasse L reinschnuppern: „Hierfür übe ich schon fleißig mit meiner Schwester zusammen!“ Wer sich für das Training und den Alltag von Niwine und Julie Berse interessiert, kann den Beiden auch auf Instagram folgen unter @team._fr.

Raiffeisen-Markt 8er-Team U25 Vielseitigkeit

Im Gegensatz zu den Dressur- und Springreitern gibt es für die Vielseitigkeitsreiter während der Hallensaison naturgemäß weniger bis kaum Startmöglichkeiten in Stilgeländeritten. Hier stehen daher derzeit noch die erste(n) Anmeldung(en) aus.

 

Casting Horses 8er-Team Ü22 Springen by Assenmacher

Mit schon vier 8er-Noten aus der noch jungen Saison führt Meike Ihrig derzeit das Ranking der Ü22-Springreiter an. Die 50-Jährige hat vor 20 Jahren als Wiedereinsteigerin den Weg zurück in den Sattel gefunden. „Nachdem ich als Kind schon geritten hatte, konnte ich mir mit 30 endlich den Traum vom eigenen Pferd erfüllen“, erzählt Meike Ihrig, die mit Rasputin und Naomi derzeit zwei talentierte Pferde für den Parcours im Stall stehen hat. „Rasputin MK habe ich selbst gezogen, daher habe ich eine ganz besondere Beziehung zu ihm. Er ist sehr selbstbewusst und zeigt mir unermüdlich meine reiterlichen Schwächen auf“, so die Reiterin. „Er erwartet einfach, dass ich ihn korrekt reite – und dankt mir das dann auch mit tollen Runden. Aber wenn ich ihn nicht ordentlich reite, dann klappt es eben auch nicht.“

Meike Ihrig ist mit ihren Pferden regelmäßig für 8er-Noten in Stilspringprüfungen der Klasse A gut. Foto: privat

Dass die Reiterin von der RSG Mottenkaul häufig gut reitet, beweisen allerdings diverse 8er-Noten in A* und A**-Prüfungen, die sie mit Rasputin in den vergangenen Jahren erhalten hat. Und auch mit ihrem zweiten Pferd Naomi ist Meike Ihrig bekannt für hohe Noten. „Naomi ist jetzt elf, ich habe sie mir selbst ausgesucht, aber mein Mann hat sie dann als Hochzeitsgeschenk mit in die Ehe gebracht 2015. Naomi ist ein absoluter Mädchentraum, sie ist bildschön, versucht immer alles richtig zu machen – und ist sehr kommunikativ, ich werde stets mit einem Wiehern begrüßt. Im Gegensatz zu Rasputin ist sie aber eher etwas schüchtern und fordert von mir ein selbstbewusstes Auftreten auf dem Turnier.“

Die Idee des 8er-Teams findet Meike Ihrig großartig. „Ich kannte das 8er-Team von Freunden aus anderen Landesverbänden und freue mich sehr, dass das jetzt auch im Rheinland umgesetzt wird. Schließlich darf korrektes und schönes Reiten bei allem Ehrgeiz nach ‚höher, schneller, weiter‘ nicht aus der Mode kommen! Unser Sport übt mich immer wieder in tiefer Demut. Aber diese Runden, in denen einfach alles stimmt und die dann eben auch zu 8er-Noten führen, das sind die absoluten Highlights. Solche Ritte lösen bei mir Glücksgefühle pur aus!“ Das Geheimnis hinter diesen Traum-Runden im Parcours liegt für sie unter anderem in guter dressurmäßiger Arbeit. „Mein Trainer Heino Knorr achtet sehr auf akkurates dressurmäßiges Reiten.“

Da die Aachenerin beruflich stark eingespannt ist, sucht sie sich ganz bewusst Turniere aus, auf denen sie in entspannter Atmosphäre bei besten Bedingungen starten kann. Dazu gehören dann auch schon mal Turniere in Kreuth. Um dort zu starten, werden Urlaub und Turnierteilnahme miteinander verbunden. Wie im vergangenen Jahr liegt ihr Fokus aber auch in dieser Saison vor allem auf der Teilnahme an der AJA-Serie. „AJA ist die International Association of Jumping Riding Ambassadors, die ambitionierten Reitern Ü45 den Start auf den schönsten Plätzen Europas ermöglicht. Hier möchte ich gerne wieder in Valkenswaard in der Small Tour an den Start gehen. Als kleiner Amateur auf solch einem beeindruckenden Platz reiten zu dürfen ist gigantisch. Man muss dafür aber bestens vorbereitet sein, so dass ich meine Turnierplanung komplett auf dieses Highlight abgestimmt habe.“

 

Easy Exit 8er-Team Ü22 Dressur

Ann-Kathrin Kleinherbers und Showman sind in allen Disziplinen erfolgreich. Foto: Horn

8er-Noten in Springen und Dressur konnte Ann-Kathrin Kleinherbers einreichen – damit gehört sie als bisher einzige Reiterin gleich zwei der 8er-Teams an, nämlich neben dem Ü22-Dressurteam auch dem Ü22-Springteam. Darüber hinaus könnte die 23-jährige Pferdesport-Allrounderin auch eine Mitgliedschaft im 8er-Team U25 Vielseitigkeit anvisieren. Denn mit ihrem elfjährigen Schimmelwallach Showman konnte sie in der vergangenen Saison auch Siege in Vielseitigkeitsprüfungen bis zur Klasse A** erreiten.

„Showman habe ich sechsjährig bekommen und in allen Disziplinen selbst ausgebildet“, erzählt die erfolgreiche Amazone, die Dressur und Springen bei PSVR-Vorstand André Kolmann trainiert und im Parcours außerdem von Dirk Jerke geschult wird. Showman ist über die Vielseitigkeits-Erfolge hinaus im Viereck bis zur Klasse L** platziert, im Springen bis zur Klasse M*. Doch Ann-Kathrin Kleinherbers ist nicht nur mit dem Schimmel erfolgreich, sondern auch mit dessen Stallnachbarn Voldemort.

„Voldemort ist jetzt sieben, auch ihn habe ich vor zwei Jahren unausgebildet gekauft und dann selbst ausgebildet“, so die Reiterin. Der Braune kann auf Dressur-Platzierungen bis zur Klasse A** blicken und war auch schon in Springpferdeprüfungen der Klasse A** siegreich. „Beide haben einen ganz tollen Charakter, sind immer lieb, sehr leistungsbereit und lernwillig“, schwärmt Ann-Kathrin Kleinherbers. „Showman ist aber der nervenstarke und zutrauliche von den Beiden, Voldemort ist eher etwas nervös und zurückhaltender.“

Über 8er-Noten durfte sich die ambitionierte Reiterin in der Vergangenheit schon öfter freuen – ab sofort allerdings noch mehr als bisher: „Die Idee des 8er-Teams ist super, so werden gute Noten und Platzierungen belohnt und man freut sich noch mehr über eine 8er-Note als sowieso schon!“ Doch das sportliche Ziel für das Jahr 2019 lautet nicht „nur“ weitere 8er-Noten zu erreiten: „Mit Showman möchte ich in diesem Jahr gerne in L-Vielseitigkeiten starten und in der Dressur mit ihm erste M-Erfolge erreiten. Mit Voldemort peile ich im Parcours Springpferdeprüfungen der Klassen L und M an, im Viereck wollen wir den Sprung in die Klasse L schaffen.“


zurück zur Übersicht