Datenschutz Impressum

10.07.2019 | News

Celine Alexander gewinnt die Siegerrunde in Wachtendonk

Im Rahmen des Turniers beim RV Jan van Werth wurde nicht nur um Schleifen gekämpft, sondern auch die Stadtmeistertitel vergeben.
Foto: Privat

Trotz sehr sommerlichen Temperaturen zeigten Pferd und Reiter ansprechende Leistungen beim Wachtendonker Reit- und Springturnier, bei dem auch die Stadtmeistertitel vergeben wurden.

Sie kommt aus Wachtendonk, startet für den RV Blücher Sevelen und hat im Sattel der Schimmelstute Clarima (Clarimo/Contender) den Höhepunkt auf dem Springparcours, eine mittelschwere Springprüfung mit Siegerrunde, gewonnen. So ließe sich der Sieg von Celine Alexander zusammenfassen. Obwohl der Amazone in der Siegerrunde ein Hindernisfehler unterlief, war ihr die Goldschleife nicht mehr zu nehmen, da auch ihre Konkurrenz patzte. Denn der Zweitplatzierte Stefan Braun vom Gut Mühlenhof hatte neben einem Springfehler noch einen Zeitfehlerpunkt zu verzeichnen und Lokalmatador Johannes Laps, der auf Cariola (Caritano/Captain Paul) in der Siegerrunde wohl alles auf eine Karte gesetzt hatte, unterliefen drei Hindernisfehler. Dabei hatte er den alles entscheidenden Parcours mit der schnellsten Zeit von 45.58 Sekunden absolviert.

Laps gelang es dennoch, sich im Rahmen des zweitägigen Sommerturniers des gastgebenden RV Jan van Werth ganz oben auf dem Siegerpodest einzureihen. Denn im Rahmen des Sommerturniers, das aufgrund der vorherrschenden Temperaturen zu Recht diesen Namen trug, wurde auch in einigen Prüfungen um den Stadtmeistertitel geritten. Während Johannes Laps diesen auf L-Niveau gewann, ging der Sieg in der Stadtmeisterschaft im Einfachen Reiterwettbewerb an Fabian Kluth. Louisa Pelz sicherte sich diesen Titel in der A-Dressur und Janine Feegers in der Springprüfung der Klasse A*.

„Durch die sehr hohen Temperaturen konnten wir auch leider wenig Besucher verzeichnen“, blickt Verena Berghs ein wenig betrübt auf das Turnierwochenende zurück. Dabei hatte der Verein vieles getan um einen angenehmen Aufenthalt zu gewähren: So wurden zusätzliche Sonnenschirme und Pavillons aufgestellt, die vermehrt für Schattenplätze sorgten. Aber auch einige Reiter hatten sich vor der Anreise in Richtung Priehsenhof aufgrund der sommerlichen Temperaturen wohl gescheut. Denn in den frühen Morgenstunden waren die Prüfungen nie vollständig ausgelastet. “Dennoch war die Stimmung gut und die Leute bedankten sich für den tollen Service an Pferd und Reiter, da mehrere Wasserstellen aufgebaut waren und den Nachwuchsreitern im Reiterwettbewerb Wasser bzw. Limonade gereicht wurde“, schildert Bergs weiter die sich zudem über das Lob von Turnierrichter Heino Schulte im Busch freute.

„Herr Schulte im Busch kommt aus Münster, war das erste Mal in Wachtendonk und zeigte sich von den tollen Platzbedingungen hellauf begeistert“, so Bergs. Der Vorsitzende der Wachtendonker Reiter Matthias Bergs setzte noch einen drauf, in dem er die beiden Turniertage als „Sunshine Tour von Wachtendonk“ bezeichnete.

Stark war besonders die Vorstellung von Jaqueline Schurf, die souverän den Hengst Designed in Black AT (D-Day AT/Valido) in der Reitpferdeprüfung präsentierte, die als Einstiegsprüfung für drei- bzw. vierjährige Pferde gilt, um diese vorsichtig und ungezwungen an den Turniersport heranzuführen. Mit einer Wertnote von 8,25 wurde die Vorstellung des D-Day Sohnes, in der die Grundgangarten, der Körperbau, die beginnende korrekte Ausbildung sowie das Temperament ganz oben auf dem Bewertungsbogen standen, belohnt. Ebenso stark der Ritt von Carina Schink aus Issum, die Allan Poe strafpunktfrei in Bestzeit (46,56 Sekunden) über die Hindernisse des L-Parcours lenkte und den gleichfalls fehlerfrei reitenden Wachtendonker Johannes Laps mit Cariolo (52,39 Sekunden) auf den zweiten Platz verwies.

Zusammenfassend zeigten Pferd und Reiter trotz sehr sommerlicher beim Wachtendonker Reit- und Springturnier ansprechende Leistungen und trugen damit zu einem erfolgreichen Turnierwochenende bei.

Stephan Derks


zurück zur Übersicht