Datenschutz Impressum

06.12.2017 | News

Elisa Abeck ist Deutsche Hochschulmeisterin in der Dressur

Studentenreitgruppen gibt es in ganz Deutschland und sogar auf der ganzen Welt. Man trifft sich regelmäßig zum Stammtisch, quatscht über aktuelle Themen, unternimmt gemeinsam etwas und an den Wochenenden der Saison (August bis Mai) trifft man sich immer wieder mit anderen Reitgruppen bei Studententurnieren (Concours Hippique Universitaire).

Dort reitet man im Team gegen die anderen teilnehmenden Gruppen. Geritten wird stets auf fremden Pferden, an die man sich vorher nur wenige Minuten gewöhnen kann. Gestartet wird mit einer A-Dressur und einem A-Springen. Wenn man die Richter mehr überzeugen kann, als die anderen beiden, die dasselbe Pferd reiten, kommt man eine Runde weiter und trifft dort wieder auf einen neuen Vierbeiner.

 Das Highlight eines jeden Jahres ist die Deutsche Hochschulmeisterschaft, welche 2017 im verschneiten Marburg auf dem wunderschönen Hofgut Dagobertshausen stattfand. Elisa Abeck, Mitglied des RSV St. Hubertus Wesel-Obrighoven, durfte dort am ersten Dezemberwochenende für ihre Reitgruppe Düsseldorf und Duisburg-Essen an den Start gehen. Am Freitagmorgen ging es los mit der A-Dressur. Elisa Abeck konnte sich hier gegen die anderen Reiter durchsetzen und kam somit in die nächste Runde. Auch in der Trensen-L-Dressur und der Kandaren-L-Dressur ließ sie die Konkurrenz hinter sich. Im Halbfinale (M-Dressur) setzte Abeck, welche eigentlich im Vielseitigkeitssattel Zuhause ist, sich knapp gegen Liesa Schaller aus Münster (Platz drei) durch und erreichte somit vollkommen überraschend das Finale.

Am Sonntag, dem Finaltag, traf sie dann auf Justus Ohde aus Marburg. Auch er reitet sonst eigentlich Springen und hat ähnlich wenig Erfahrung mit den Lektionen einer S-Dressur wie die Obrighovenerin. Geritten wurden jeweils eine Pflicht und eine Kür auf S-Niveau. Es war ein sehr spannendes Finale auf Augenhöhe, welches Abeck letztlich knapp für sich entscheiden konnte. Nebenbei qualifizierte die junge Reiterin sich auch mit ihrem Team für das Mannschaftsfinale und erreichte hier Platz drei hinter den Gruppen aus Marburg und Ulm.


zurück zur Übersicht

Passier