Datenschutz Impressum

10.10.2018 | News

Fahrer vom RV Voerde auf Erfolgskurs

Dieter Kroll (RV Voerde) mit Beifahrerin Gabi Kroll und den Pferden Elea und Ernesto. Foto: privat
Dieter Kroll (RV Voerde) mit Beifahrerin Gabi Kroll und den Pferden Elea und Ernesto. Foto: privat

Im September fand das jährliche Fahrturnier des Reitervereins Voerde statt. Unter den 37 Startern waren auch sieben Fahrer aus Voerde, die sich auf dem heimischen Platz an der Röskenstraße der Konkurrenz stellten. In den Prüfungen ging es dabei nicht nur um die Wertung in den einzelnen Wettbewerben, sondern auch zum vierten Mal um Punkte für den Niederrheinischen Fahrercup 2018 und um die Vereinsmeisterschaft des RV Voerde.

Gastgeber-Erfolge

Stephanie Franken konnte dabei nicht auf ihr Erfolgs-Pony Stürmer zurückgreifen. Sie fuhr stattdessen den Duisburger Friesen-Hengst Rinke in allen drei Prüfungen und war vor allem mit ihrer Leistung im Gelände (Rang acht) zufrieden.

Erneut erfolgreich in der Dressur platzierte Anne Quettig den Rheinländer Gayus. Mit der Note 7,0 sammelte sie auf dem vierten Platz weiter Punkte für den Niederrhein-Cup und festigte hier ihre Position auf Rang zwei. Ohne Abwurf, aber mit Zeitfehlern kam sie durch den Kegelparcours. Im Gelände fuhr Quetting auf Platz neun und kam in der Endwertung auf den zehnten Rang.

Ebenfalls bei den Einspännern-Pferde startete der neue Vize-Kreismeister Andreas Löwe. In der Dressur erreichte er mit der Note 5,4 den 14. Platz. Zwischen den Hindernissen zeigten er und sein Haflinger Larino erneut ihr Können und kamen ohne Abwurf auf den vierten Rang. Damit übernahm Löwe die Führung in dieser Disziplin des Fahrercups. Durch eine beherzte und schnelle Fahrt durch die vier Geländehindernisse kam Löwe ebenfalls auf den vierten Platz. Das brachte ihm als besten Voerder Einspänner den achten Rang in der kombinierten Wertung.

Ramona Schmähling übernahm ebenfalls die Leinen von Larino. Mit der Note 5,9 kam sie auf den elften Rang in der Dressur. Im Hindernisparcours fuhr sie den Haflinger ebenfalls fehlerfrei, aber 5 Sekunden schneller als Löwe. Der verdiente Lohn: die silberne Schleife in dieser Prüfung.

Klaus Eickelkamp startete zum ersten Mal in dieser Saison. Mit seinen Welsh-Ponys Gloria und Cloony erreichte er die Note 6,2 und somit die bronzene Schleife in der Dressur der Pony-Zweispänner. Mit einem Abwurf im Hindernisparcours erreichte er in drittschnellster Zeit Platz vier in dieser Prüfung.

Peter Müller stellte sein neues Gespann, bestehend aus den schweren Warmblütern Carl und Elias, zum ersten Mal auf heimischen Geläuf vor. In der Dressur gelang ihm mit der Note 8,0 ein sehr überzeugender Sieg. Dieter Kroll belegte mit Elea und Ernesto mit Abstand Platz zwei. Im Kegelparcours setzte sich der Zweikampf fort: Müller siegte auch hier, dank einer schnellen und fehlerfreien Runde. Kroll kam mit zwei Abwürfen auf Rang drei. Im Gelände drehte sich das Blatt: Kroll fuhr in allen vier Hindernissen die schnellste Zeit und ließ in dieser Prüfung Müller hinter sich. Müller konnte wiederum die kombinierte Wertung für sich entscheiden. Kroll wurde hier zweiter, führte aber weiterhin in allen drei Wertungs-Disziplinen des Niederrhein-Cups bei den Zweispänner-Pferden.

Vereinsmeister ermittelt

In der Wertung der Vereinsmeisterschaft des RV Voerde belegte Müller in Dressur und Kombination jeweils den ersten Platz. Dieter Kroll erhielt den Titel im Geländefahren. Ramona Schmäling wurde Vereinsmeisterin im Hindernisfahren.

Neben den sportlichen Höhepunkten wurden auch Kutschfahrten über das Vereinsgelände geboten. Das Pony-Zweiergespann von Bernd Lindekamp wurde besonders gerne von Familien mit Kindern genutzt und machte so auf seine eigene Art und Weise Werbung für das Kutsche fahren in Voerde.

Die vielen Zuschauer, die sich besonders zu den Geländefahrten am Nachmittag eingefunden hatten, waren von den gezeigten Leistungen beeindruckt und belohnten die Gespannfahrer mit lautstarker Unterstützung und Applaus.

Marathon-Sieg in der Klasse M für Mickler

Zu ihrem letzten Turnier in dieser Saison fuhr die 19-jährige Gespannfahrerin Wendy Mickler vom Reiterverein Voerde mit ihrer Beifahrerin Martina Mickler vom 15. – 16. September nach Coesfeld-Lette. Auf dem Hof Hillebrand wollte die dritte der NRW Meisterschaften in einem M-Turnier noch einmal ihr Können beweisen.

Leider lief es in der ersten Prüfung, der Dressur, nicht so gut. Mickler fuhr ihr Reitpony Desert Moon auf den 14. Platz von 23 Startern. Im anschließenden Hindernisparcours erfuhr das Gespann in einer rasanten Tour durch die Kegeltore zwar die zweitschnellste Zeit. Ein Abwurf bedeutet aber leider nur Platz acht, einen Rang aus der Platzierung.

Besonders gut und ebenfalls schnell lief es am folgenden Tag auf der fünf Kilometer langen Wegestrecke und in den fünf Hindernissen des Marathons. Mutig und sicher lenkte Mickler ihr Pony fehlerfrei durch Wassergräben und an Holzpfosten vorbei. „Moony“ zeigte seine ganze Stärke, Kondition und Wendigkeit. Besonders beim Wallhindernis, bei dem die Pferde mehrfach einen Hügel hinauf und hinab laufen mussten, zeigte dieses Pony seine besondere Klasse. Beifahrerin Martina Mickler unterstützte die gesamte Fahrt mit beeindruckendem Einsatz. In zwei Hindernissen erreichte das Gespann die Bestzeit. Am Ende der Prüfung stand es dann auch fest: erster Sieg und damit die goldene Schleife für Wendy Mickler in einem M-Marathon! Gleichzeitig fuhr sie sich mit dieser großartigen Leistung auf den vierten Platz der Gesamtwertung. Mit diesem tollen Ergebnis verabschiedete sich Mickler aus den diesjährigen  Wettbewerben. Die klasse Ergebnisse, die sie besonders seit diesem Sommer eingefahren hatte, lassen für die kommende Saison 2019 viel Gutes erhoffen.

Nina Heissen

Weitere interessante Meldungen: Voerde: Erfolgreiches Herbstturnier für den GastgeberVoerder Kutschenfahrer in Dingden erfolgreich


zurück zur Übersicht