Datenschutz Impressum

09.10.2018 | News

FS Cocky Dundee ist tot

FS Cocky Dundee mit Daniela Hövel, die ihn bis zur letzten Sekunde seines Lebens begleitete. Foto: privat
FS Cocky Dundee mit Daniela Hövel, die ihn bis zur letzten Sekunde seines Lebens begleitete. Foto: privat

Im Alter von 27 Jahren musste im September plötzlich und unerwartet FS Cocky Dundee eingeschläfert werden. Der niederländische Hengst, der vom englischen Vollblüter Cocky Dundas xx abstammt und mütterlicherseits über Valentino Welsh-Blut führte, beeinflusste die Reitponyzucht national wie international nachhaltig. 18 seiner rheinischen Söhne wurden zur Körung vorgestellt, sieben davon erhielten das begehrte Prädikat „gekört“, ein Nachkomme wurde darüber hinaus für den westfälischen Verband gekört. Von seinen rheinischen Töchtern erhielten sechs die Staatsprämie, insgesamt sind 33 Cocky Dundee-Töchter als Zuchtstuten eingetragen.

132 Nachkommen von FS Cocky Dundee sind beim Rheinischen Pferdestammbuch verzeichnet. 43 davon können Erfolge im Sport aufweisen – und zwar sowohl in der Dressur als auch im Springen bis zur Klasse M, im Fahren sogar bis zur Klasse S.

FS Cocky Dundee als Linienbegründer

In den Niederlanden entdeckt wurde Cocky Dundee als junger Hengst von Josef Wilbers, auf dessen Ferienhof Stücker in Weeze war Cocky Dundee auch viele Jahre stationiert. Der Ferienhof Stücker war es auch, der den Nachkommen züchtete, der Cocky Dundee höchste Anerkennung zuteil kommen ließ: Als Vater von FS Champion de Luxe gilt FS Cocky Dundee als echter Linienbegründer. FS Champion de Luxe, Siegerhengst der Körung des Jahres 2000, beeinflusst die deutsche Reitponyzucht seither mehr als beeindruckend: Mehr als 95 gekörte Söhne und 86 Staatsprämienstuten haben FS Champion de Luxe zum Vater, hinzu kommen unzählige national wie international sporterfolgreiche Nachkommen. Ungebrochen ist der Rekord, den Champion de Luxe aufstellte, als er 2009 gleich fünf Bundeschampions in einem Jahr stellte.

Zehn Jahre lang Rente genossen

Seine eigene sportliche Karriere startete Champion de Luxes Vater FS Cocky Dundee unter dem Sattel von Jana Freund, mit der er Siege in Dressurpferdeprüfungen errang. Vor mehr als 15 Jahren zog der Hengst dann auf den Laacher Hof nach Erftstadt zu Familie Eilers um. Hier war Daniela Hövel seine treue Wegbegleiterin. Nach einigen gemeinsamen Turniererfolgen hegte und pflegte sie ihren „Cocky“, der nach einer Verletzung vorzeitig in den Ruhestand verabschiedet wurde. Diesen genoss er zehn Jahre lang in vollen Zügen. „Cocky war rund zehn Stunden am Tag auf der Weide. Da hat er sich immer gerne den anderen Pferden und Ponys, die vorbei gekommen sind, präsentiert“, erinnert sich Daniela Hövel, die nicht nur mit ihm spazieren ging und ihn putzte, sondern als gelernte Tierarzthelferin immer ein wachsames Auge auf Cockys Gesundheitszustand hatte. „Vor vielen Jahren habe ich Cocky versprochen, dass ich bis zu seinem Lebensende für ihn da bin und auf ihn aufpasse. Dieses Versprechen habe ich eingelöst“, so Daniela Hövel, die bis zur letzten Minute an Cocky Dundees Seite war. „Ich bin froh und dankbar, dass ich ein solches Pony reiten und pflegen durfte. Er war etwas ganz besonderes. Danke, Cocky!“

Weitere interessante Meldungen: Valido ist abgetreten


zurück zur Übersicht