Datenschutz Impressum

10.04.2018 | News

Goldschleife für Carina Janssen im schweren Springen

Das Tempo in der „Junge-Pferde-Prüfung“ der schweren Klasse in der proper hergerichteten Prüfungshalle des Xantener Tünglerhof war mit 350 m pro Minute bei einer Bahnlänge von 420 Metern durch das Parcoursbauer-Trio Frank Andreas, Heinz Kleinbongartz und Michael Omainska ebenso vorgegeben, wie die zehn Hindernisse, die es galt, möglichst fehlerfrei in einer erlaubten Zeit von 72 Sekunden zu überwinden. Mit dieser Prüfung setzte das Team um Stefan Miß, Betreiber des Zucht- und Pensionsstalls an der Urseler Straße 11, einen spannenden Schlusspunkt unter den ersten der drei Turniertage. Und auch die beiden Kombinationen an der Diagonalen bzw. an der langen Seite der Halle forderte die gesamte Aufmerksamkeit von Pferd und Reiter. Eine Aufgabe, die von der Keppelner Amazone Carina Janssen im Sattel von Cassilasno`s Stern meisterlich gelöst wurde. Fehlerfrei lenkte sie den siebenjährigen Hengst in Bestzeit über die Hindernisse des S*-Springens und heimste sich somit die Goldschleife ein. Aber auch an Tag zwei der Pferdeleistungsschau wartete der Veranstalter mit einem weiteren Springen der schweren Klasse auf. Dieses Mal musste ein Stechen über Sieg und Platzierung entscheiden, für das sich schlussendlich fünf Reiter qualifizierten. Am Ende war es der Monheimer Volker Höltgen, der Abrisco T fehlerfrei in Bestzeit über die Hindernisse lenkte und damit Kerstin Ilbertz, Lobberich und wiederum die Keppelnerin Carina Janssen auf die nachfolgenden Plätze verwies. Auch hier zeigten Pferd und Reiter starken Sport, der diesem Spring-Event gerecht wurde. So sind S-Prüfungen, wie die auf dem Tünglerhof, schon toll und ziehen üblicherweise die Zuschauer magisch an. Ebenso wollte das agile Team um Stefan Miß aber auch die hiesigen Reiter nicht „vergraulen“ und ihnen gleichfalls Startmöglichkeiten in den unteren Klassen anbieten. So unter anderem beim Pony A**-Springen, einer Qualifikationsprüfung der Pony-Sportförderung unter Niederrhein, die der Kranenburger Finn Schulte Geldermann auf Mason für sich entschied. Stark aber auch die Springpferdeprüfung der Klasse L, die in Sachen Rittigkeit und Springmanier von Inga Schurrman, Asperden-Kessel, auf Cascadello Boy mit einer sagenhaften Wertnote von 8,8 gewonnen wurde. Goldschleife auch für Kathrin Wiegard, Veen, die auf Cody im Stilspringen der Klasse A* eine Wertnote von 8,2 erzielte, wobei ihr Vereinskollege Heinz Eberhard mit Feodora (0/18,03) die zweite Abteilung der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse A** vor Lara Giesen (RFV Xanten) auf Fleur (0/19.36) gewann.

Stephan Derks

 


zurück zur Übersicht

Passier