Datenschutz Impressum

18.06.2019 | News

Hagen: Rheinische Siege und Schleifen bei den Future Champions

Romy Allard und Summer Rose OLD auf Erfolgskurs bei den Future Champions. Foto: Mirka Nilkens

Der rheinische Nachwuchs, der beim Preis der Besten nominiert wurde, stellte am Wochenende bei den Future Champions in Hagen am Teutoburger Wald sein Können unter Beweis. Das Nationenpreisturnier ist nicht nur die zweite Sichtung für die Nachwuchs-Europameisterschaften, sondern auch das erste Turnier, auf dem erstmals der ab 2020 gültige olympische Bewertungsmodus ausprobiert wird. 

In der U21-Tour vertraten Paulina Holzknecht und Helen Erbe aus dem Rheinland die deutschen Farben mit Raphael Netz und gewann Silber im Nationenpreis hinter dem ersten Team aus Deutschland bestehend aus Semmieke Rothenberger, Alexandra Westendarp und Lia Welschof. 

Die rheinische Meisterin Paulina Holzknecht ritt auf ihrem Erfolgspferd, dem 16jährigen Hannoveraner Wells Fargo, in der Einzelwertung mit 73.676 Prozent auf den dritten Rang. Die Amazone des RV Gut Jagenberg wurde nach den Erfolgen beim Preis der Besten und den Future Champions für die Europameisterschaften der Nachwuchsdressurreiter im italienischen San Giovanni nominiert. 

Die ebenfalls mit Silber im Nationenpreis dekorierte Helen Erbe vom RV Krüsterhof ritt den 16jährigen Westfahlen Fürst Kaspar in der Kür mit 77.954 Prozent auf den zweiten Platz und wurde als Reservereiter für die Europameisterschaften nominiert 

Luca Michels vom Akademischen Reitclub Bonn siegte mit dem Riccione-Sohn Rendezvous mit 72.941 Prozent in der Einzelwertung und gelangte in der Kür im Sattel des elfjährigen Rheinländers mit 73.583 Prozent auf den vierten Rang. 

In der Teamwertung ritt Linda Erbe vom RV Krüsterhof mit ihren Erfolgspferd DSP Fierro mit 74.804 Prozent zum Sieg. Die Mannschaftseuropameisterin von 2017 rangierte in der Einzelwertung auf Rang fünf und gewann schließlich mit dem Fürst Wettin-Sohn mit 75.292 Prozent die Kür.  

Silber im Nationenpreis für Kullmann 

Unter der Leitung von Bundestrainerin Cornelia Endres gelangte das deutsche Pony Team, bestehend aus Johanna Kullmann, Antonia Busch-Kuffner und Rose Oatley hinter den Dänen auf den zweiten Platz und verdrängte die Niederlande auf Platz drei. 

Schon beim Preis der Besten mit Bronze dekoriert, ritt Johanna Kullmann vom RFV Jagdfalke Brünen ihr Erfolgspony Champ Of Class in der Einzelwertung mit 74.459 Prozent auf den zweiten Platz und gelangte in der Kür mit 76.750 Prozent auf Rang drei. 

Platzierungen für Allard, Collin und Usbeck 

In der Junioren Tour konnte sich Romy Allard mit der Sir Diamond-Tochter Summer Rose OLD mit 71.717 Prozent in der Mannschaftswertung über Platz zwei freuen. In der Einzelwertung war der Amazone des Förderkreis Dressur Neuss der Sieg mit 73.186 Prozent nicht mehr zu nehmen. Die Kür beendeten Romy und Summer Rose mit 75.417 Prozent auf dem dritten Rang. 

In der Teamwertung der Junioren konnte sich ebenfalls Luca Sophia Collin von der RG Bucholzhof-Mühlheim über eine Schleife freuen. Mit ihrem neunjährigen Desperados-Sohn Descolari ritt sie mit 71.364 Prozent zu Rang drei. 

Bei den Children gelangten Marlene Usbeck vom RFV Velbert-Heiligenhaus und Adriano auf den achten Platz in der Teamwertung und in der Einzelwertung mit 74.286 Prozent auf Rang zwei. 

Springreiter Müller und Bleser für Europameisterschaft nominiert 

Franziska Müller, die amtierende rheinische Meisterin der Jungen Reiter, ritt in der 1,45m Springprüfung mit der Rheinländerstute Cornado’s Queen auf den achten Rang und steigerte sich in der Einzelwertung unter Flutllicht auf den vierten Platz. Am Sonntag gelangte die Amazone des RFV Dhünn auf den sechsten Platz. Franziska Müller, die bei den Future Champions wie auch beim Preis der Besten als erfolgreichste Springreiterin aus dem Rheinland abschnitt, wurde für die Europameisterschaften der Nachwuchsspringreiter im niederländischen Zuidwolde nominiert 

Ebenfalls für die Europameisterschaften in Zuidwolde empfahl sich Julius Bleser vom RC Gut Neuhaus Grevenbroich, der in der Children-Wertung sehr erfolgreich war. Den 15jährigen Holsteiner Cassin ritt Blesser in den Springprüfungen über 1,25m zweimal zu Platz zwei und einmal zu Platz acht. Mit dem Arpeggio-Sohn Al Paolo erreichte der Nachwuchsspringreiter aus Krefeld zweimal den sechsten Platz.  

In der Pony-Konkurrenz ritt Liam Broich vom RV Kaldenkirchen den elfjährigen Ponywallach Nachville’s Son zu Rang drei in einem Zwei-Phasen-Springen über 1,25m. 

Milja Esser von der Süttenbacher RSG und die Holsteiner Stute Ciance erreichten im Großen Preis der Junioren-Tour, in einer Springprüfung über 1,40m, den vierten Rang. 

weitere interessante Artikel unter:

Warendorf: Rheinischer Nachwuchs punktet beim Preis der Besten

Preis der Besten: Rheinischer Dressurnachwuchs nominiert


zurück zur Übersicht