Datenschutz Impressum

08.01.2019 | News

Isabelle Gerfer gewinnt Großen Preis von Gahlen


Isabelle Gerfer und Ironie du Bois Halleux flogen als einziges Paar fehlerfrei durch den Großen Preis und damit ohne Stechen zum Sieg. Foto: Fotodesign Feldhaus

Mit rund 8.500 Besuchern an drei Tagen erfüllten sich alle Erwartungen des RV Lippe-Bruch Gahlen für die 25. Auflage des Hallenturniers, das traditionell immer am ersten Wochenende eines neuen Jahres stattfindet. Den Sieg im Großen Preis konnte sich in diesem Jubiläumsjahr Isabelle Gerfer sichern, die den anspruchsvollen Parcours als Einzige strafpunktfrei überwand.

„Wenn mir morgens jemand gesagt hätte, dass ich in Gahlen den Großen Preis gewinne, hätte ich gesagt: ‚Leg Dich wieder hin!‘”, lachte Isabelle Gerfer vergnügt. Was sie nicht für möglich gehalten hatte, trat gleichwohl ein – mit der einzigen fehlerfreien Runde im Umlauf des Großen Preises gewann die 22-jährige Studentin, die aus Odenthal bei Köln stammt, das mit 10.000 Euro dotierte Hauptereignis des Hallenreitturniers Gahlen 2019. Ironie du Bois Halleux heißt die gerade eben elf Jahre alte Stute aus belgischer Zucht, die Isabelle Gerfer sehr souverän in 63,73 Sekunden durch den Parcours trug.

Dicht dran am Stechen war auch Christoph Brüse aus Wachtberg mit dem rheinischen Wallach Flying Wonder – allein ein Zeitstrafpunkt (64,64) verhinderte ein erneutes Kräftemessen im Stechen. Auf dem dritten Rang folgte Pia-Katharina Bostock-Beeking aus Ahaus mit SGW Lord Poldy und sie freute sich rundherum über die Platzierung mit der schnellsten Runde unter den Ritten mit vier Strafpunkten.

Vielseitigkeit: Start-Ziel-Sieg für Simone Boie

Die amtierende Deutsche Meisterin der Vielseitigkeits-Amateure, Simone Boie, und ihr zwölfjähriger Wallach Scotch gewannen bei Gahlens 25. Turnierauflage die Indoor-Vielseitigkeit, eine Zeitspringprüfung Kl. M** über Naturhindernisse. „Ich hatte hier in der Halle gleich ein gutes Gefühl”, bekannte die 27-jährige Reiterin aus Hünxe.

Insgesamt 16 Paare gingen an den Start, für Boie war es die vierte Teilnahme beim Indoor-Eventing in Gahlen. „Ganz ehrlich, ich hatte zuvor manchmal ein klein wenig Mühe, mir den Parcours zu merken”, gab die 27-jährige verschmitzt lachend zu. Das war diesmal überhaupt kein Thema und prompt gelang eine schnörkellos schöne und schnelle Runde.

Platz zwei sicherte sich Annika Hoffmann aus Hamm mit Summertime Sparkle, Dritte wurde Finja Bliesemann aus Telgte mit Drecoll. Die Mannschaftswertung entschied das Team Rheinland II für sich, zu dem Elisa Abeck auf Cambion, Arne Bergendahl auf Luthien und eben Annika Hoffmann zählten.

Arne Bergendahl hatte bereits am Samstagabend Grund zur Freude, gemeinsam mit Thomas Wießner aus Goch auf Cordi gewann der Springreiter aus Hamminkeln mit dem Familienpferd Quimby das Barrierenspringen.

RV Heiden gewinnt Mannschaftsprüfung L-M-S

Der RV Heiden hat sich unterdessen den Sieg im begehrten Mannschaftsspringen der Klassen L, M und S gesichert. Das Trio aus Jeanette Martens, Hendrik Dowe und Werner Brömmel hatte am Ende zwar genauso vier Strafpunkte wie der zweiteplatzierte Zucht- Reit- und Fahrverein Dorsten, in der Summe jedoch die bessere Zeit und das gab den Ausschlag für Platz eins.

Im Preis der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe, dem Zwei-Sterne-S-Springen mit Stechen, holte sich Greta Reinacher, Tochter des westfälischen Landestrainers Klaus Reinacher mit Claudius R den Sieg – einem Pferd aus familieneigener Zucht. Stärkste Konkurrenz: Katrin Eckermann (Füchtorf) auf Platz zwei mit Cleya, die einige Hunderstel Sekunden langsamer ins Ziel kam.

Die letzte Prüfung von Gahlen 2019, das klassische S-Springen im Preis der Firma Zaun- und Landschaftsbau Pennekamp war dann „Männersache”. Felix Haßmann (Lienen) konnte sich mit Horse Gym`s Cylana an der Spitze durchsetzen. Dahinter trumpfte mit Platz zwei und drei Hans-Thorben Rüder (Greven) mit Commander und Dakota auf.

Fussball trifft Pferdesport

Das erstmals veranstaltete „Fussballturnier” am Jubiläumssonntag entpuppte sich als pfiffige Idee, die Zuschauern und Aktiven gleichermaßen Spaß brachte. Die Mannschaften – zwei vom TuS Gahlen und eine der TG Schermbeck sowie das Reiter-Promiteam, das u.a. mit Johannes Ehning und Hendrik Dowe antrat – mussten den Ball über die Hindernisse des folgenden S-Springens kicken und das auch in der richtigen Reihenfolge und mit Zeitwertung. Klarer Sieger war der TuS Gahlen – das freundliche Angebot, gleich hinterher auf dem Pferderücken über die nun schon vertrauten Hindernisse zu reiten, lehnten die Ballspezialisten jedoch dankend und ganz entschieden ab.

Ein rundum gelungenes Jubiläum

Sowohl der gastgebende RV Lippe-Bruch Gahlen als auch die Teilnehmer und Zuschauer können somit auf hochkarätigen Sport, beste Unterhaltung und alles in allem ein rundum gelungenes Jubiläumsturnier zurückblicken, das die Messlatte für das Turnier im Januar 2020 wieder ein Stückchen höher gelegt hat.


zurück zur Übersicht