Datenschutz Impressum

19.03.2018 | News

Oliva: Rheinische Erfolge im Parcours

Im Rahmen der Mediterranean Equestrian Tour SPRING MET 2018 waren einige rheinische Springreiter vom 13. bis zum 18. März im spanischen Oliva erfolgreich.

Das Event begann mit Nachwuchsprüfungen ohne Zeitwertung für fünf-, sechs- und siebenjährige Pferde, in denen sich Katharina Offel und Kathrin Eckermann über Top Ten-Platzierungen freuen konnten. So stellte Katrin Eckermann, Erfolgsreiterin des RV Kranenburg und Umgebung, die Hannoveranerstute Sixtina fehlerfrei in 76,28 Sekunden in einem 1,15-Springen für fünfjährige Pferde vor. Über 1,25 Meter mussten sich die sechsjährigen Youngster beweisen, und auch hier bewies Eckermann ihr Geschick im Jungpferdesattel. Den ebenfalls hannoverisch gebrannten Wallach Stuart lenkte sie ohne Fehler in 77,85 Sekunden über die Hindernisse. Mit dem niederländisch gezogenen Wallach Hearst DB war in dieser Prüfung Katharina Offel sogar noch ein wenig schneller, dieses Paar kam fehlerfrei nach 76,28 Sekunden ins Ziel. Auch zwei sieben Jahre junge Springpferde hatten beide Rheinländerinnen in Oliva am Start. Das 1,30-Springen absolvierte die für die Reitgemeinschaft Haus Dorp startende Katharina Offel auf Chaning Tatum, einem Oldenburgerwallach, fehlerlos in einer Zeit von 76,15 Sekunden. 74,43 Sekunden schlugen zudem für Katrin Eckermann zu Buche, die den niederländischen Hengst Giggs gesattelt hatte. Auch diese beiden ließen sich keine Fehler zu Schulden kommen.

Tags darauf mussten die Jungpferde in entsprechenden Springprüfungen mit Stechen ihr Talent beweisen. Katrin Eckermann und Sixtina galoppierten auf Platz acht in der Wertung der fünfjährigen Pferde. Sie kamen mit einer Null-Fehler-Runde und 44,04 Sekunden aus dem Stechparcours. In der Liga der Sechsjährigen konnten dann Katharina Offel und Hearst DB den Sieg nach Hause holen: Ihre fehlerfreie Runde in einer Zeit von 38,95 Sekunden war für die Konkurrenten nicht zu schlagen. Und auch mit den siebenjährigen Vierbeinern knüpften beide Amazonen an ihre Erfolge an. Katrin Eckermann und ihre Stute Clara P, ein Deutsches Sportpferd, wurden mit null Fehlern und 39,47 Sekunden auf dem Konto Zweite. Rang acht gab es für Katharina Offel und Chaning Tatum, die das Stechen ohne Fehler in 42,27 Sekunden hinter sich brachten.

Die hochkarätige Tour in Spanien war jedoch nicht nur Schauplatz einiger Jungpferde-Touren, sondern auch verschiedene Bronze-, Silver- und Gold-Touren. Zu den Schwersten zählte die Gold-Tour über 1,45 Meter, an der Kathrina Offel erfolgreich teilnahm. In einem dazugehörigen Fehler-Zeit-Springen wurde die in den Niederlanden beheimatete Reiterin Vierte. Mit Amarit d’Amour, ihrem neunjährigen Westfalenwallach, belegte sie bei einem Ergebnis von null Fehlern und 69,71 Sekunden Platz vier. Ein Zwei-Phasen-Springen beendete zudem als Drittplatzierte, mit der ebenfalls neunjährigen Elien erreichte sie fehlerfrei in 33,15 Sekunden das Ziel. Im Sattel dieser in den Niederlanden gezogenen Stute erritt Offel zudem ihre beste Platzierung dieser Turnierwoche: Die beiden gewannen das finale Springen der Tour, nachdem sie mit 32,03 Sekunden eine unschlagbare Zeit im Stechen ablieferten. In dieser Prüfung konnte sich aber auch Katrin Eckermann gut platzieren. Die Kranenburgerin wurde mit Dalien Swally R.P., einer gleichsam niederländisch abstammenden Stute, Siebte. Ihre Zeit im Stechparcours stoppte bei 34,28 Sekunden.

Beide Reiterinnen vertraten das Rheinland darüber hinaus in der Gold-Tour über 1,40 Meter. Katharina Offel und Elien wurden im Rahmen dieser Springserie Sechste in der Fehler-Zeit-Wertung (null Fehler/66,75 Sekunden). Für Katrin Eckermann und F.C. Okarla, eine acht Jahre alte Stute aus niederländischer Zucht, gab es mit null Fehlern und 67,22 Sekunden Rang neun. Auf dem Rücken von Caleya, einer 2009 geborenen Rheinländerstute, zog Eckermann zudem an dritter Stelle auf die Ehrenrunde eines weiteren Fehler-Zeit-Springens der Tour (null Fehler/60,89 Sekunden). Und auch im der Tour angehörigen Parcours mit Stechen über 1,45 Meter schafften es Reiterin und Pferd unter die Top Ten. Vier Fehlerpunkte bei 33,35 Sekunden lautete hier ihr Ergebnis.

Last but not least konnte sich Thomas Weinberg vom Reitverein Würselen 1925 in der Bronze-Tour über 1,35 Meter über eine Schleife freuen. Mit dem oldenburgisch gezogenen Wallach Crass Clausi galoppierte er fehlerfrei in 68,97 Sekunden zu Platz zehn.

 


zurück zur Übersicht

Passier