Datenschutz Impressum

06.08.2019 | News

Reichshof: Wendy Mickler wird rheinische Meisterin

Wendy Mickler und Desert Moon sind unschlagbar Foto: Nina Heißen

Bei den Fahrsportfreunden Reichshof wurden vom 19. bis 21. Juli die neuen Rheinischen Meister im Gespannfahren gekürt. Wendy Mickler vom Reiterverein Voerde war in diesem Jahr wieder mit am Start, nachdem sie bereits 2017 die Vizemeisterschaft bei den Senioren und die Meisterschaft bei den jungen Fahrern in der Klasse der Einspänner Pony erreichen konnte 

In diesem Jahr begann die Studentin mit ihrem Deutschen Reitpony Desert Moon, liebevoll „Moony“ genannt, die Wettkampfsaison im März mit ihrem ersten internationalen S-Turnier im niederländischen Exloo. Dort machten sie besonders im Gelände auf sich aufmerksam. In den folgenden Monaten wurde es dann ruhiger um das Gespann. Im April konnte Mickler allerdings ihre Prüfung zur Trainerin C – Fahren/Leistungssport mit Bravour bestehen. Das Pony bekam längere Ruhephasen und wurde bei Trainerin Eva Maria Telaar neu vorbereitet.   

Dann ging es zur Rheinischen Meisterschaft wieder auf den Turnierplatz. Dieses Engagement wurde sogleich belohnt. In der Dressur am Freitag erhielt Mickler nach ordentlicher Prüfung 53 Strafpunkte und damit Platz vier. Am folgenden Tag konnte das Voerder Gespann seinem „Steckenpferd“ nachgehen: Im Marathon, bestehend aus Geländestrecke und – Hindernissen, zeigte Moony beeindruckend seine wieder neu gewonnene Klasse. Mit unglaublich starken neun Strafpunkten Vorsprung konnte Mickler den Marathon für sich entscheiden. Gleichzeitig baute das Gespann den Abstand zur Konkurrenz aus. Am Sonntag sollte sich in den Kegelpaaren des Hindernisparcours das Ringen um diese Teilprüfung, aber auch um die Meisterschaft entscheiden. Mickler behielt die Nerven und lenkte ihr Pony auf sehr guter Linie durch den Parcours. Moony war schnell und wendig. Das Gespann blieb in der schnellsten Zeit fehlerfrei. Moony bekam dafür erneut die goldene Schleife für den Sieg angesteckt und in der kombinierten Wertung wurde Mickler die grün-weiße Schärpe für die Rheinische Meisterschaft umgelegt.  

„Ich bin so stolz auf das Pony,“ freute sich Mickler. „Die Gelassenheit aus diesem Wochenende werden wir hoffentlich auch auf die nächsten Turniere mitnehmen.“ Ihr größter Dank geht an Trainerin Eva Maria Telaar und an ihr Team. Auch Beifahrerin Martina Mickler ist begeistert: „Nach den ganzen Strapazen hat Wendy sich wieder in das Turnierleben eingefunden und nimmt direkt den Titel des Rheinischen Meisters mit nach Hause.“ Sowohl der Pferdesportverband Rheinland als auch viele Fahrsportfreunde vom RV Voerde gratulieren Mickler und ihrem Team zum Titelgewinn. 

Nina Heißen

Weitere interessante Artikel unter:

Rheinische Meisterschaften Fahren 2019

Erfolgreiches Turnierwochenende für Kutschenfahrer des RV Voerde


zurück zur Übersicht