Datenschutz Impressum

29.04.2020 | News

Rheinische Meisterschaften Dressur/Springen sollen Ende August stattfinden

Die Rheinischen Meisterschaften Dressur/Springen 2020 sollen wegen der Corona-Pandemie auf den 27.-30. August verschoben werden. Foto: Mirka Nilkens
Die Rheinischen Meisterschaften Dressur/Springen 2020 sollen wegen der Corona-Pandemie auf den 27.-30. August verschoben werden. Foto: Mirka Nilkens

Auch die Rheinischen Meisterschaften Dressur/Springen 2020 sind aufgrund der Corona-Krise verschoben worden. Geplant ist es nun, die Landesmeisterschaften im Pferdesportzentrum Rheinland auf den 27.-30. August zu verschieben.

„Nachdem der Schwerpunkt unserer Arbeit in den ersten Wochen ganz klar auf der Betreuung und Unterstützung unserer Mitgliedsvereine und Betriebe lag, haben wir uns nun unseren geplanten Veranstaltungen zugewendet“, erklärt PSVR-Vorstand André Kolmann. „Wir möchten für die Durchführung der Rheinischen Meisterschaften größtmögliche Planungssicherheit haben, daher haben wir uns für eine Verschiebung des Events auf den Spätsommer entschieden.“ Die Landesmeisterschaften der Dressur- und Springreiter, traditionell die größte sportliche Veranstaltung des Jahres im Pferdesportzentrum Rheinland in Langenfeld, soll nun am ursprünglich für die Durchführung des Landesturniers vorgesehenen Wochenende stattfinden. „Ausnahmsweise werden die besten rheinischen Reiter in diesem Jahr erst vom 27. – 30. August um Titel und Medaillen reiten – wenn es denn sein soll“, sagt Kolmann in Hinblick darauf, dass es noch einige Unsicherheiten gibt, ob das Event wirklich durchgeführt werden kann. „Wir möchten uns die Option aber definitiv so lange wie möglich erhalten. Wenn es geht, werden wir die Meisterschaften Ende August veranstalten.“

Aus dem Programm gestrichen sein werden dann alle Prüfungen, die für den Montag nach den Meisterschaften angesetzt waren. „Den Montag hatten wir vor allem für die Bundeschampionatsqualifikationen vorgesehen. Diese werden gegebenenfalls an einem anderen Termin in Form eines Late Entry-Turniers nachgeholt.“

Landesturnier fällt nicht den Meisterschaften zum Opfer

Kolmann ist es dabei wichtig, dass das Landesturnier Rheinland keineswegs den Rheinischen Meisterschaften „zum Opfer“ fällt: „Wir möchten in diesen Krisenzeiten allen Reitern so gut wie möglich gerecht werden. Daher haben wir beschlossen, das Landesturnier in abgespeckter Form – wenn eben möglich – eine Woche früher als geplant am 22./23. August stattfinden zu lassen.“ Hier werden dann allerdings nur die Kernprüfungen des Landesturniers, also die Vielseitigkeitsprüfungen, durchgeführt. „Die E-A-L-Tour war in der Vergangenheit der weitaus publikumswirksamste Teil des Landesturniers und eine Art Zuschauermagnet. Daher setzen wir diese Tour in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen definitiv aus.“

Neben den beiden Top-Events, die dieses Jahr im Pferdesportzentrum Rheinland auf dem Programm stehen, ist aber auch die Durchführung zahlreicher kleinerer Veranstaltungen durch die Corona-Krise gefährdet. „Ob und wenn ja wann und in welcher Form es in diesem Jahr noch Late Entrys im Pferdesportzentrum Rheinland geben wird, steht derzeit noch in den Sternen. Wir haben unseren Fokus verständlicherweise erstmal auf die beiden Hauptveranstaltungen gesetzt.“

Auch interessant: Corona-Krise: Zeit für Erneuerungen beim iTS TurnierserviceCoronavirus: Handlungsempfehlungen für die Wiederaufnahme des Reitunterrichts an Tag XCorona-Krise: Auszeit für Angelika BrückCorona-Krise: Stillstand in Steele-Horst


zurück zur Übersicht