Starke Ritte der Nachwuchsreiter | Rheinlands Reiter+Pferde Rheinlands Reiter+Pferde
Datenschutz Impressum

18.04.2018 | News

Starke Ritte der Nachwuchsreiter

Kurz wischt die Mutter noch einmal über die Reitstiefel ihrer Tochter, ehe diese konzentriert in die Bahn zur Dressurprüfung der Einstiegsklasse einreitet. Ihrem Pony hat die junge Amazone so, wie es sich für eine Dressurprüfung gehört, schöne Zöpfe in die ansonsten „wilde Mähne“ geflochten. „Auf der rechten Hand im Mittelschritt Abteilung bilden“, lautet bereits das Kommando, die Prüfung beginnt. Beobachtungen auf dem Frühjahrsturnier des RFV Straelen, zu dem dieser die insgesamt zwölf Prüfungen in Dressur und Springen vornehmlich für die Nachwuchsreiter ausgeschrieben hat. An der Reitbande versammeln sich derweil die Turnierbegleiter, sprich Eltern, Geschwister, Oma oder Opa, um hautnah beim fairen Wetteifern um Sieg und Platzierung dabei zu sein. „Das Turnier ist bei allen Teilnehmern sehr gut angekommen, mit dem wir allen Reitern einen guten Start in die neue Saison ermöglicht haben. Selbst heute am Turniertag haben wir noch die eine oder andere Nachnennung für die Kleinsten ermöglicht“, berichtet Stefanie Theunißen aus der Meldestelle. Damit rundet sie durchaus das Bild ab, welches man sich von dieser Veranstaltung derweil schon gemacht hatte. Denn es läuft, egal ob in der Dressur oder dem Springen, an diesem Tage Vieles harmonisch zusammen. Der Stress vom Morgen, rechtzeitig den Turnierplatz zu erreichen und an Alles zu denken, was einen ungetrübten Prüfungsstart erlaubt, ist längst vergessen. Dazu bei trägt auch der aufbrandende Beifall, der den Reitern in den verschiedenen Prüfungen das Gefühl gibt, an diesem Tage Vieles richtig gemacht zu haben, was sich auch in den anschließenden Wertnoten widerspiegelt. Kurz wird dem vierbeinigen Sportskameraden an den Hals geklopft, denn er hat erheblich zu der erfolgreichen Wertnote beigetragen. Da hat er sich den belohnenden Apfel mehr als verdient. Unterdessen ertönt erneut Beifall vom Springparcours rüber, hat der für Kaldenkirchen startende Moritz Volkmer auf Keeke van Orchid’s das Stilspringen mit der erlaubten Zeit gewonnen. Zuvor war es die Gocherin Franziska Bockhorn, die im Sattel von Emmi einen Doppelerfolg in der Stilspringprüfung ohne erlaubte Zeit feiern konnte und deren Wertnoten von voll befriedigend in Richtung gut tendierten. Freudestrahlend wird Emmi verladen. Sie hat wahrlich einen guten Job gemacht. Brauchen nur noch die Siegerschleifen an den Innenspiegel des Autos gehängt werden, um zu signalisieren, dass dieses Frühjahrsturnier beim RFV Straelen durchaus als ein erfolgreicher Start in die neue Saison gewertet werden kann.

Stephan Derks


zurück zur Übersicht