07.02.2018 | News

Traumnote für Stefanie Reining auf Alaba

Was für ein Auftakt in das dreitägige Springfestival des RV von Bredow auf dem Hötzenhof der Familie Terhoeven-Urselmans in Keppeln. Die Rede ist von den Springpferdeprüfungen bis zur mittelschweren Klasse, mit denen die Pferdeleistungsschau begann und in denen Rittigkeit und Springmanier im Fokus der Beurteilung standen.

Das Springfestival auf dem Hötzenhof war ein voller Erfolg.
Foto: Roy

Denn keines der jeweils erstplatzierten Starterpaare wurde mit einer Wertnote unterhalb von 8,0 bewertet. Erneut herausragend hier die für den Club der Pferdefreunde Goch startende Stefanie Reining, die in der Springpferdeprüfung der Klasse M im Sattel des Arpeggio-Sohnes Alaba aus der Zucht des Kranenburgers Otmar Eckermann mit einer Traumnote von 9,2 die Golfschleife erzielte. Angemessen im gleichmäßigen Grundtempo hatte das Paar den von Georg Broeckmann erstellen Parcours überwunden. Keine Frage für Hermann Cappell und Heiner Messing, der Schimmelhengst musste nach dieser Vorstellung einfach auf Rang eins. Damit knüpfte Reining nahtlos an den eine Woche zuvor in Asperden-Kessel veranstalteten MERAVITAL-Springpferdetag an, bei dem sie sich auf dem Sechsjährigen bereits in bestechender Form gezeigt hatte. Nicht minder hinsehen wollte man in der tadellos hergerichteten Reithalle bei der Vorstellung des Schimmelwallachs California Pie, den Lokalmatador Tobias Thoenes mit einer Note von 9,0 auf Rang eins der ersten Abteilung der Springpferdeprüfung der Klasse L platzierte. Auch hier eine klasse Leistung des Kepplener Springreiters vor heimischem Publikum. Klasse auch, die Ponyspringprüfung der mittelschweren Klasse, in der ein Stechen über Sieg und Platzierung entschied. Eine Prüfung, zu der starke Ponyreiter aus dem Rheinland angereist waren und die Hendrik Borgmann, Werlte, auf Flor van de Mispelaere (0/31.87) für sich entschied. Gratulation auch hier an Antonia Beckmann, Goch, die auf Neo L (0/33.60) den dritten Rang dieser hoch dotierten Ponyspringprüfung erzielte. Glückwünsche gab es zudem für Esther Müller vom gastgebenden Verein, die auf Jostabär SGN (0/50.09) das Ponyspringen der Klasse A** in der Qualifikation zur Ponysportförderung unterer Niederrhein gewann. Ebenso klasse wie sehenswert der Programmpunkt „Show trifft Sport“, zu dem die teilnehmenden Reiter im Showteil erneut kreative Elemente und bunte Kostüme in den Mittelpunkt stellten, wobei die Mannschaftskombination Rheurdt/Blücher Sevelen das ebenso spannende Springen vor den Keppelner Reitern gewinnen konnte. „Die phantasievollen Auftritte haben gezeigt, dass unser Plan voll aufgegangen ist. Wir wollten, dass die Vereine zusammenrücken und gemeinsam etwas Besonderes auf die Beine stellen. Das ist uns geglückt und wir sind dankbar für die vielen tollen Darbietungen“, freute sich von Bredow-Vorstandsmitglied Andrea Franken. Riesenstimmung bei der tollen Show, zu der manche Vereine mit fast 100 Mitwirkenden antraten und keinen Aufwand scheuten. Vorneweg die Uedemer, die ein ganzes Gallierdorf mit selbstgebauten Hütten, Hinkelsteinen, Feuerstelle und Wildschweinbraten aufbauten. Der Phantasie waren wirklich keine Grenzen gesetzt. Ein starker Programmpunkt. Große Freude auch bei der für den RV Kranenburg startenden Gesche-Marie Maas, die auf dem Hötzenhof einen Doppelerfolg feierte. Denn sie gewann auf dem in den Niederlanden gezogenen Hengst Idemdito B sowohl die Springpferdeprüfung auf A-, als auch die auf L-Niveau.

Stephan Derks


zurück zur Übersicht