Datenschutz Impressum

12.08.2019 | News

Verden: Hannah Erbe gewinnt Piaff-Förderpreis

Sowohl im Springparcours als auch im Dressurviereck gab es Anfang August im Rahmen des Drei-Sterne-Turniers Verden International rheinische Erfolge zu verbuchen: Hannah Erbe siegte mit ihrem Carlos im Piaff-Förderpreis, während sich Annabel Frenzen im Nürnberger-Burg-Pokal über Erfolge freuen durfte. Bei den Springreitern tat sich insbesondere Julia Muth durch ihre zahlreichen Schleifen hervor.

Hannah Erbe und der zwölfjährige Carabas-Sohn Carlos konnten die dritte Etappe des Piaff-Förderpreises für sich entscheiden. Nach Mannheim und Wiesbaden machte die renommierten Dressurserie für die U25-Grand Prix-Reiter Anfang August in Verden Station. Nachdem Jil-Marielle Becks die ersten beiden Etappen für sich entscheiden konnte, lagen nun die 20-jährige Dressurreiterin aus Krefeld und ihr rheinisch gebrannter Wallach sowohl in der Einlauf- als auch in der Wertungsprüfung vorn.

In der Einlaufprüfung, einer Dressurprüfung der Klasse S*** mit Piaffe und Passage erhielt das Paar vom Förderkreis Dressur Neuss von den Wertungsrichtern 73,474 Prozent. In der Wertungsprüfung sahen die Richter Hannah Erbe, die derzeit in Isabell Werths Stall in Rheinberg arbeitet, mit 73,488 Prozentpunkten als bestes Paar dieser Prüfung einstimmig auf Rang eins.

Die nächste Etappe des Piaff-Förderpreises wird Anfang September erstmals im Rahmen des Chiemsee Pferdefestival auf Gute Ising ausgerichtet, bevor der Sieger 2019 dann rund zwei Monate später beim internationalen Turnier in Stuttgart ermittelt wird.

Frenzen im Nürnberger-Burg-Pokal platziert

In der Verdener Qualifikationsprüfung für die Finalqualifikation zum Nürnberger-Burg-Pokal der Dressurreiter 2019 trat Annabel Frenzen mit dem rheinisch gebrannten Hengst Kiefferhof’s Imperius (Imperio x Florestan I) aus der Zucht von Gerhard Kieffer an.

In der in zwei Abteilungen platzierten Prüfung sicherte sich die 28-Jährige vom RV Lenzenhof Krefeld mit runden 72,000 Prozent Platz vier. Die Siegerschleife ging in beiden Abteilungen an Hubertus Schmidt.

In der Finalqualifikation konnten Annabel Frenzen und Kiefferhof’s Imperius sich dann mit 72,146 Prozent über Platz fünf freuen. Auch in dieser Prüfung führte Hubertus Schmidt die Siegerehrung an.

Rheinische Erfolge im Parcours

Julia Muth konnte sich in Verden über zahlreiche Schleifen freuen: Im Sattel der Hannoveraner-Stute El Bandiata B siegte die 39-jährige Springreiterin von der RSG Niederrhein in einer internationalen Punktespringprüfung über 1,25m mit 65 Punkten und einer Zeit von 53,76 Sekunden.

Mit der achtjährigen Schimmelstute Lorina sicherte sich Julia Muth zwei weitere Goldschleifen: Sowohl im Punktespringen als auch in einer weiteren Springprüfung über 1,15m setzte sich das Paar fehlerfrei an die Spitze der Rangierung. In einem Zwei-Phasen-Springen belegte Julia Muth mit Lorina außerdem Rang vier.

Den Oldenburger-Wallach Littlefoot (Lord Pezi Junior x Furioso II) pilotierte sie in den drei unterschiedlichen Springprüfungen über 1,15m außerdem zu den Plätzen zwei, drei und acht.

Auch für Raphaela Gosmann und ihre Holsteiner-Stute Cara Lou vom RV Gut Bärbroich gab es in Verden zwei internationale Platzierungen: Im Punktespringen über 1,40m belegte das Paar mit 63 Punkten und einer Zeit von 72,76 Sekunden Rang zehn. In einer Zwei-Phasen-Springprüfung über 1,25m belegte das Paar strafpunktfrei Platz fünf.

Miriam Wieland und der Oldenburger-Schimmelwallach Mr. Grey (Lord Pezi x Capitol I) von der RG Kornspringer Köln konnten sich mit vier Strafpunkten und einer Zeit von 64,05 Sekunden über den achten Platz in einer internationalen Springprüfung über 1,25m freuen.

 

Weitere interessante Artikel:

Frenzen und Hetzel in Redefin auf Erfolgskurs

Verden: Tobias Meyer im Siegesrausch


zurück zur Übersicht