Datenschutz Impressum

07.06.2019 | News

Verleihung des Goldenen Reitabzeichens an Arne Bergendahl

Arne Bergendahl bekam für seine zahlreichen Erfolge in der Vielseitigkeit beim Sommerturnier des ZRFV von Lützow Hamminkeln das Reitabzeichen in Gold verliehen. Foto: Equipe-Foto
Arne Bergendahl bekam für seine zahlreichen Erfolge in der Vielseitigkeit beim Sommerturnier des ZRFV von Lützow Hamminkeln das Reitabzeichen in Gold verliehen. Foto: Equipe-Foto

Arne Bergendahl wurde im stimmungsvollen Rahmen des Sommerturnier seines Heimatvereins, dem ZRFV von Lützow Hamminkeln, eine besondere Ehrung zuteil: Für seine zahlreichen Erfolge in der Vielseitigkeit bekam er mit gerade einmal 28 Jahren das Reitabzeichen in Gold verliehen.

Bereits im Jahr 2007 konnte Arne Bergendahl nach vielerlei Schleifen in seiner Ponyzeit im Sattel von Fashion King die ersten großen Erfolge verbuchen: Das Paar sicherte sich die Bronzemedaille auf den Rheinischen Meisterschaften der Junioren und absolvierten ihre erste 2*-Prüfung in Langenhagen. Ein Highlight in diesem Jahr war aber sicherlich auch die Exkursion ins schwäbische Mertingen zum Bundeswettkampf der ländlichen Reiter. Im Jahr 2008 nahm Arne Bergendahl dann mit Janczar an der Deutschen Meisterschaft in Krusemark teil.

Die nächsten zwei Jahre gestalteten sich dann etwas ruhiger, während für den Reiter aus Hamminkeln die Arbeit an der Basis in Form der Ausbildung der eigenen Nachwuchspferde im Vordergrund stand. 2010 begann dann die Erfolgsgeschichte mit seinem Pferd Checkovich.

Ein Sohn der Soul Sister, die schon Arne Bergendhals Vater viele Erfolge im Busch und Kopfschmerzen bereitet hat und der sich im Rückblick als Konstante in Arne Bergendahls internationaler Laufbahn herausstellte. Checkovich ist und bleibt ein Charakterpferd mit Eigenheiten und unbedingter Leistungsbereitschaft und legte darüber hinaus den Grundstein, der die nun folgende Verleihung des Goldenen Reitabzeichens überhaupt erst ermöglichte.

Damals war Checkovich vor Allem eine Herausforderung auf vier Hufen – oder meistens nur auf zwei. Ein Pferd, das weniger die feine Optik des Vaters als die Ausdauer und den Wahnsinn der Mutter geerbt hat. Aber Arne Bergendahl liebt Herausforderungen und so stellt er „Checko“ 2012 auf dem Bundeschampionat vor. Parallel dazu nahm Arne Bergendahl sein Studium an der FH Steinfurt auf und zog samt Pferd nach Münster.

2013 ging es auch mit dem damals sechsjährigen „Checko“ dann nach Warendorf und im Winter für ein Praktikum und die Abschlussarbeit in den Süden von Tansania. Und weil seine Tage, wie alle in Arne Bergendahls Umfeld wissen, grundsätzlich 28 Stunden haben, nahm er in dieser Zeit gleichzeitig auch noch die Möglichkeit wahr, Susanne Dörner mit Ihren Pferden zu unterstützen.

Spätestens hier begann die nächste Stufe der Professionalisierung: „Checko“ entwickelt sich stetig weiter und absolviert die ersten Vielseitigkeitsprüfungen der Klasse M sowie 2*-Prüfungen. Es wurden in schöner Regelmäßigkeit selbstgezogene Pferde und den Pferdenachwuchs befreundeter Züchter und Besitzer auf dem Bundeschampionat vorgestellt und mit La Rose JH, gezogen von Familie Bergendahls Nachbarn Johannes Heggemann, streckte Arne in dieser Zeit auch die ersten Fühler in Richtung S-Springen aus.

Und eines schicksalhaften Tages schaut dann ein brauner, irischer Schopf aus seiner Boxentür, woraufhin Susanne Dörner sich dachte: „Mensch, der Tufti wäre bestimmt einer für den Arne!“ „Tufti“, oder offiziell „Down to the Wire“, machte gleich Nägel mit Köpfen und gewann auf Anhieb die erste Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A mit Arne Bergendahl. Hier begann die Geschichte großartiger Zusammenarbeit. Das Jahr 2016 startete dann mit einem Paukenschlag: Bergendahl gewann das Indoor-Gelände-Event in Gahlen, was ihm die Möglichkeit gab, später im Jahr in der Stuttgarter Schleyerhalle vor 15.000 Menschen zu reiten.

Und so erfolgreich ging es weiter: Die erste gewonnene 2*-Prüfung in Maarsbergen und die erste Teilnahme an einer CIC3*-Prüfung in Renswoude bedeuten die nächste Stufe die Karriere des aufstrebenden Vielseitigkeitsreiters. Mittlerweile waren „Tufti“ und „Checko“ bereits Dauergäste auf den größeren Vielseitigkeitsveranstaltungen des Landes und außerhalb. Die Reisetätigkeit wurde mit der ersten 3*-Platzierung 2017 im polnischen Strzegom belohnt.

2018 folgte dann Waregem – laut Arne Bergendahls eigener Aussage das bisher prägendste Turnier für ihn bislang. Zunächst ging es mit „Checko“ im strömenden Landregen ins Gelände, wo noch alles nach Plan lief, bis die beiden im Wasser stolperten und stürzten. „Checko“ geriet in Panik und konnte nur mit Hilfe von Zuschauern und Feuerwehr aus dem Weiher gerettet werden. Für viele Reiter wäre hier vermutlich Schluss gewesen. Arne Bergendahl hatte aber nur einen Gedanken: „Tufti muss doch noch ins Gelände!“ Und so ging es mit Adrenalin und nasser Unterhose weiter und schließlich zum dritten Platz in der hochkarätig besetzten CIC3*-Prüfung.

Den vergangenen Winter im Jahr 2018 nutzte Arne Bergendahl dann, um die buschreiterübliche Angst vor fallenden Hindernisstangen zu therapieren: Mit Quimby, die schon seinem Vater zu seinem Goldenen Reitabzeichen verholfen hatte – und Luthien, einer Nichte von „Checko“, standen einige M** – und S*-Springen auf dem Programm. Erneut stellte Gahlen ein frühes Highlight da: Beim Barrieren-Springen der Klasse S bewältigen Arne Bergendahl und Quimby als einziges Paar einen 1,80m-Sprung und sicherten sich damit den Sieg.

In Oudkarspel zeigte „Checko“ dann einmal mehr, was in ihm steckte: Er sicherte sich die 15. Platzierung in einer 2*-Prüfung in Folge. Insgesamt hat Arne Bergendahl bereits 20 Pferde international vorgestellt – die meisten davon selbst ausgebildet – und hat laut einer Statistik über 500 Platzierungen erritten.

Zielstrebigkeit, Leistungsbereitschaft und Herzblut für seine Arbeit zeichnen Arne Bergendahl aus, der es geschafft hat, neben seiner steilen reiterlichen Karriere zugleich sein Master-Studium zum Wirtschaftsingenieur in Regelstudienzeit erfolgreich zu absolvieren und trotzdem noch Zeit für Freunde, Familie und die Vereinsarbeit beim ZRFV von Lützow Hamminkeln zu finden.

Für die beachtliche Leistung und die zahlreichen Erfolge im Sattel wurde Arne Bergendahl nun im Rahmen des Turniers seines Heimatvereins Ende Mai 2019 das Goldene Reitabzeichen überreicht, zu dem ihm Freunde, Familie und Wegbegleiter herzlich gratulierten.

 

Weitere interessante Artikel:

Waregem/BEL: Arne Bergendahl und Konstantin Harting erfolgreich

CIC2*-Sieg für Arne Bergendahl

Rheinische Vielseitigkeitsreiter in Varsseveld erfolgreich

Verleihung des Goldenen Reitabzeichens an Simone Boié


zurück zur Übersicht