Datenschutz Impressum

03.12.2018 | News

Vorweihnachtliche Atmosphäre beim Nikolausturnier des RFV Graf von Schmettow Eversael

Siegerin Ramona Salewski und die Platzierten vom Standard-Springwettbewerb Annika Meer, Giuliana Chartier, Claudia Winkelmann und Bernd Wolf freuten sich über ihren Erfolg. Foto: Privat

Am Sonntag des ersten Adventwochenendes lud der RFV Graf von Schmettow Eversael zum alljährlichen Nikolausturnier ein. In vorweihnachtlicher Atmosphäre bot sich den vielen Besuchern fairer und schöner Sport, bei dem auch die Teilnehmer des gastgebenden Vereins glänzen konnten.

Schön herausgeputzt präsentierten sich Pferd und Reiter bereits in der Führzügelklasse, in der Maxime Diemer voller Stolz die Goldschleife entgegennahm. Rang zwei hieß es am Ende für Thea Kanzok, gefolgt von Paulina Meer und Johann Ettwig, die allesamt für den gastgebenden Verein an den Start gingen.

Im Reiter-Wettbewerb, in der die Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp im Mittelpunkt der Bewertung standen, ritt Louisa Besuch in der ersten Abteilung mit einer Wertnote von 8,2 an die Spitz. Ihr folgte Paula Kolibabka mit einer Wertnote von 8,0, wobei sich Annika Meer mit einem Ergebnis von 6,7 den siebten Rang erkämpfte. In der zweiten Abteilung ritt Nachwuchsreiterin Lotta Hecker mit einer Wertnote von 7,7 für den gastgebenden Verein auf den zweiten Rang. In dieser Prüfung sicherte sich Eva Wolf, gefolgt von Maja Katharina Vespermann und Lucienne Gisa Kühn auf Platz vier.

Im Reiter-Wettbewerb Schritt-Trab siegte Paula Kolibabka mit einer Wertnote von 8,0, gefolgt von Louisa Besuch, die mit einer 7,6 bewertet wurde. Lena Dubovan erreichte mit einer Wertnote von 7,0 Rang vier. Gratulation auch an Maxi von Borch vom RFV Ziehten, dem gleich zweimal die Siegerschleife überreicht wurde: Er siegte nicht nur im Dressurreiter-WB sondern auch in der Dressurprüfung der Eingangsstufe, in der Claudia Winkelmann Platz vier belegte.

Showprogramm des RV Eversael sorgte für Begeisterung

„Unter tosendem Applaus zeigte Sonja Gierling in der Mittagspause bei einem tollen Musik-Mix mit ihren Schützlingen eine einstudierte Quadrille. Hier wurden abwechslungsreiche und anspruchsvolle Hufschlagfiguren in verschiedenen Gangarten gezeigt“, so Kubik weiter.

Dann wurden die Hindernisse aufgestellt und Charlotte Ettwig, aus Tönisberg-Schaephuysen, erritt sich in der Einstiegsprüfung gleich die Goldschleife. In dieser Prüfung belegte Annika Meer mit Valeika Rang vier und Eva Wolf, gefolgt von Ella Wagner, Rang sechs. Im Stilspring-WB ohne erlaubte Zeit siegte Tanja Lechsner mit Dream Dancer und einer Wertnote 7,3, in dem Claudia Winkelmann mit Satchmo mit einer 6,9 bewertet wurde und somit Platz drei erzielte. Beim Standard-Springwettbewerb blieben nur die beiden Erstplatzierten fehlerfrei und so war die schnellste Zeit entscheidend. Hier siegte Ramona Salewski gefolgt von Annika Meer und Claudia Winkelmann sowie Bernd Wolf auf den Plätzen vier und fünf.

In der letzten Prüfung des Turniers beim Jump and Run, in der auch das Publikum gefragt war, um die Teilnehmer anzufeuern, erreichte die Stimmung durch die musikalische Untermalung von Jörg Gierling ihren Höhepunkt. Hier mussten Reiter und Läufer den gleichen Parcours überwinden. Über die schnellste Zeit und somit über die Siegerschleife durften sich Carla Hürtgen mit Donna und ihrem Läufer Felix Kubik in der Zeit von 38,66 Sekunden freuen. Annika Meer belegte mit Valeika und ihrem Läufer René Lechsner Platz drei in einer Zeit von 43,84 Sekunden.

Auch der Nikolaus und Knecht Rubrecht durften beim Turnier in Rheinberg nicht fehlen

Besonders gut kam der Waffelstand der Jugendabteilung unter Leitung von Katharina Wens und Luisa Klötter an. Ein weiteres Highlight war zudem der Besuch des Nikolaus mit Knecht Ruprecht, die von Norbert Giesen auf dem Bock in die Reithalle gefahren wurden und Geschenke und Weckmänner verteilten.

Der RFV Graf von Schmettow bedankt sich besonders bei der Übungsleiterin Marlies Schäfer, Sonja Gierling, Waltraud Spiegels und Karla Feltes. Ebenso wurde die gute Bewirtung im Reiterstübchen durch Birgit Himmelbach-Nordsieck, Silke Lechsner und Florian gelobt, wobei auch Hallenwart Jakob Stermann nicht vergessen wurde.

Weiterer Dank galt dem Richterteam Ilona Franken und Petra Simons sowie Parcourschef Manfred Krebber, den Mitarbeitern vom DRK, der Tierärztin Helga Hitz, Hufschmied Marco Stermann, dem Ehrenvorsitzenden Herbert Drewes sowie den beiden Vorsitzenden Christoph Klötter und Wilhelm Scheepers.

Auch vergaß der Nikolaus nicht die Leserin Luisa Klötter sowie Jörg Gierling, der für die musikalische Untermalung des Turniers zuständig war, sowie den Helfern Jette Nordsieck, Tanja Lechsner, Lea Hürtgen, Karla Feltes, Tanja Dürr und Gudula Klötterbei abschließendem Ausklang im Reiterstübchen zu danken.

Stephan Derks

 


zurück zur Übersicht