Datenschutz Impressum

26.05.2020 | News

VRVC: Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes

Mit ausreichend Abstand konnte das Training beim VRVC wieder aufgenommen werden. Foto: privat

Dank der kürzlich gewährten Lockerungen in der jetzigen Corona-Krise konnte der Voltigier- und Reitverein Cronenberg e.V. endlich wieder seinen Trainingsbetrieb aufnehmen, wenn auch nur schrittweise.

Auf Grundlage der behördlichen Hygiene- und Infektionsschutzvorgaben sowie der Handlungsempfehlungen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung wurde von den Trainerinnen des VRVC ein umfassendes Konzept erarbeitet, auf dessen Grundlage das Training wiederaufgenommen werden konnte. Das Voltigieren beim VRVC ist ein Teamsport mit Gruppen von bis zu 11 Voltigiererinnen. „Die Einhaltung des Kontaktverbotes war die größte Hürde, die genommen werden musste“ sagt die hauptverantwortliche Sportwartin Anna Bader und ergänzt: „Um den Mindestabstand einhalten zu können, wurden die Gruppen geteilt und trainieren zu unterschiedlichen Zeiten.“ Außerdem kann pro Gruppe nur eine Trainerin tätig sein und fungiert gleichzeitig als Longenführerin. Wenn die Voltis nicht allein auf das Pferd kommen, kann nicht wie sonst die zweite Trainerin helfen. Dann wird das Pferd angehalten und die Sportlerinnen können mit einer Aufstiegshilfe auf den Pferderücken klettern. Unmittelbar vor und nach dem Training werden alle Trainingsgeräte desinfiziert.

Leider können die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen für die Nachwuchsvoltis im Team 3 und 4 nicht eingehalten werden, so dass das Training für diese Teams leider noch ruhen muss. Sobald das offizielle Kontaktverbot aufgehoben wird, kann auch das ersehnte Training für die Jüngsten wieder starten.

Da das „Schimmelchen“ Classico der Leistungsgruupe derzeit gesundheitsbedingt nicht einsatzfähig ist, ist das Team 1 kurzfristig auf ein reines Trockentraining auf dem Holzbock beziehungsweise auf dem AirHorse angewiesen. Aber diese Einschränkung wird hoffentlich nicht von langer Dauer sein.

Nur das Team 2 kann derzeit mit ihrem Pferd Melodie voltigieren. Um die maximal zulässige Gruppenstärke von höchstens fünf Voltis nicht zu übersteigen, wird in zwei getrennten Gruppen mit jeweils einer Woche Abstand trainiert.

Abgesehen von dem Aussetzen des Trainingsbetriebes ist dem Verein durch die Corona-Krise bisher noch kein Schaden entstanden. „Dank der großen Solidarität innerhalb des Vereins sind wir in keine wirtschaftliche Schieflage geraten“ betont die Kassenwartin Sabine Wendik und ergänzt: „Dies ist der Grund dafür, dass wir bisher keine öffentlichen Hilfen beantragen mussten, um die hohen Betriebskosten der beiden Vereinspferde zu tragen.“

Alle Vereinsmitglieder hoffen nun auf eine Aufhebung des Kontaktverbotes, damit auch die Voltis von Team 3 und 4 wieder mit dem Training starten und ihre Vereinskameradinnen wieder treffen können.

Interessierte und Unterstützungswillige können sich per E-Mail unter info@voltigier-und-reitverein-cronenberg.de (Kurzform info@vrvc.de) melden. Informationen auch im Internet unter http://www.voltigier-und-reitverein-cronenberg.de 

Weitere interessante Artikel unter:

VRVC: Bei den Voltis ruht der Sportbetrieb

VRVC: Waffelbacken für ein AirHorse

 


zurück zur Übersicht