Datenschutz Impressum

27.05.2019 | News

Warendorf: Rheinischer Nachwuchs punktet beim Preis der Besten

Dreamteam: Anais Neumann und Pumuckl. Foto: Mirka Nilkens

Der Preis der Besten in Warendorf ist eines der wichtigsten Nachwuchsturniere Deutschlands und für Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter die entscheidende Station auf dem Weg zu den Europameisterschaften. In allen vier Disziplinen konnten auch dieses Jahr wieder rheinische Erfolge verbucht werden.  

In der Altersklasse der jungen Reiter konnten in der Dressur einige Schleifen für das Rheinland ergattert werden. Die rheinische Meisterin Paulina Holzknecht vom RV Gut Jagenberg ritt den Hannoveraner Wallach Wells Fargo mit insgesamt 145,395 Prozent auf Rang vier. Auf dem sechsten Platz reihte sich Helen Erbe ein. Die Amazone des RV Krüsterhof Voerde erzielte mit dem Fürst Piccolo-Sohn Fürst Kaspar insgesamt 141,185 Prozent. Luca Michels vom Akademischen Reitclub Bonn und der Riccione-Sohn Rendezvouz gelangten mit 140,474 Prozent auf den siebten Rang. 

Bei den Junioren war es Luca Sophia Collin, die eine Schleife für das Rheinland holte. Die Amazone der RG Buchholzhof-Mülheim und der Desperados-Nachkomme Descolari erzielten 139,819 Prozent und damit den sechsten Platz. 

Bei den Ponyreitern war es Johanna Kullmann vom RFV Jagdfalke Brünen, die mit ihrem 15-jährigen Erfolgspony Champ of Class den dritten Platz hinter Antonia Busch-Kuffner und Oatley Rose ergatterte. 

Marlene Usbeck stellte sich im Bereich der Children der Konkurrenz und gelangte in der Gesamtwertung den neunten Rang. Die Amazone des RFV Velbert-Heiligenhaus erreichte mit dem rheinisch gebrannten Abanos-Sohn Adriano 235,808 Prozent. 

Rheinische Platzierungen im Springlager 

Springreiterin Franziska Müller gelangte in der Gesamtwertung der jungen Reiter auf den dritten Rang. Die Amazone des RFV Dhünn erzielte mit der zehnjährigen Cornado-Tochter Cornado’s Queen in beiden Wertungsprüfungen insgesamt vier Fehlerpunkte. 

Bei den Ponyreitern konnte Liam Broich vom RV Kaldenkirchen mit dem siebenjährigen Da Capo Platz acht erreichen. 

Anais Neumann und Anna Lena Schaaf siegen in der Vielseitigkeit 

Anais Neumann vom RFV Bad Honnef konnte ihre Führung in der Dressur weiter ausbauen und setzte sich auf ihrem Westfahlen Pumuckel  mit 43,40 Punkten an die Spitze der Jungen Reiter in der Vielseitigkeit. Brandon Schäfer-Gerau vom Förderkreis Grand Prix Düsseldorf ritt die Fürst Nymphenburg-Tochter Fräulein Frieda mit 57,80 Punkten zu Rang drei in der Gesamtwertung. 

Bei den Junioren siegte Anna Lena Schaaf im Sattel der Rheinländerstute Fairytale. Die Amazone des RFV Hünxe konnte sich mit 40,40 Punkten vor Calvin Böckman und Greta Busacker setzen. Dahinter rangierte an vierte Stelle Konstantin Hartin vom RJC Rodderberg, der die Collin-Tochter Cigaline gesattelt hatte. Auf Rang fünf landete Isabel Mengeler vom ZRFV von Lützow Hamminkeln und der Westfahle Mighty Carrera. 

Bei den Ponyreitern rangierte Carina Koch vom RV Seydlitzkamp mit dem Top Zento-Sohn Zyprianus mit 85,40 Punkten an siebter Stelle. 

Rheinische Voltigierer auf Erfolgskurs 

Mona Pavetic vom RSV Neuss-Grimlinghausen konnte mit Longenführerin Alexandra Knauf und Eyecatcher das Junior Einzelvoltigieren mit 8.071 Punkten gewinnen. Auf dem dritten Rang reihte sich Fabienne Nitkowski von der VRG In den Auen an der Longe von Iris Schulten auf Dantez mit 7.850 Punkten ein 

Das Team des RSV Neuss-Grimlinghausen gewann mit Pauline Riedl und Smarti die Gesamtwertung des Junior Gruppenvoltigieren mit 7.935 Punkten. 

Im Preis der Zukunft, der im Einzelvoltigieren vergeben wurde, erreichte Luana Thämmig mit Longenführerin Lisa Borgmann mit ihrem Pferd Don Filippo B 6.908 Punkte und gelangte auf den vierten Platz. 

 

weitere interessante Artikel unter:

Preis der Besten: Rheinischer Dressurnachwuchs nominiert

Preis der Besten: Doppelsieg für Frederike Feldhaus


zurück zur Übersicht