Datenschutz Impressum

09.04.2019 | News

Zuchtstutenprüfung: Springstuten führten das Feld an

Die Siegerstute Lillifee von Lavaghon – Pavarotti van de Helle mit Züchter, Richter, Reiterin, Fremdreiterinnen und Sponsorin Dr. Susanne Marx-Nowak. Foto: Busen

13 Stuten stellten sich Anfang April im Pferdezentrum Wickrath den Anforderungen der Zuchtstutenprüfung. In diesem Jahr setzten sich gleich vier springbetont gezogene Stuten an die Spitze des Feldes.

Unter den Argusaugen der Richter Fritz Ostmeyer, Hermann-Jürgen Rump, Bernhard Ueffing und Fabio Ladwig präsentierten sich die Stuten in Wickrath in Schritt, Trab und Galopp sowie unter dem Fremdreiter und beim Freispringen. Alle Teilprüfungen wurden fachgerecht kommentiert, um dem Publikum die Bewertungen näher zu bringen. Im Freispringen wurden die Kommentare durch Fabio Ladwig getätigt, nach der Rittigkeitsprüfung erfolgten diese durch Hermann-Jürgen Rump.

Allrounderin Lillifee siegt

Als „echte Allrounderin“ überzeugte die Siegerstute Lillifee. Von Lavagon aus einer Pavarotti van de Helle – Mutter gezogen konnte die Vierjährige in allen Teilprüfungen Noten von mindestens 8,0 erringen. Neunen erhielt sie für ihr Vermögen und für den überdurchschnittlich guten Schritt. Eine 8,5 vergaben sowohl die Richter als auch die Fremdreiter Stefanie Wolf und Lydia Camp für die Rittigkeit der dunkelbraunen Stute aus der Zucht und dem Besitz von Theo Ueffing (Rees-Haldern). „Die Siegerstute war nicht nur am Sprung sehr gut, sondern verfügt auch über drei gleichmäßig gute Grundgangarten. Ebenfalls konnte sie durch ihr korrektes Exterieur und Interieur überzeugen. Hier stimmte einfach alles“, betonte Zuchtleiter Fabio Ladwig. Die Endnote für Lillifee lautete: 8,44.

Clinsmann-Tochter ist Reservesiegerstute

Doch auch die Reservesiegerstute von Clinsmann – Celestinus O.A. (Z: Gerti Hoffmann, Breitscheid) entlockte dem Richtergremium hohe Noten und lobende Töne: „Eine absolut formschöne, typvolle und sehr gut linierte Stute. So wünscht man sie sich! Außerdem konnte die Clinsmann-Tochter mit einer sehr schönen Manier und viel Vermögen am Sprung beeindrucken.“ Die Dreijährige erzielte Spitzennoten von 9 und 9,5 für Manier und Vermögen, ihr Galopp wurde mit 8,5 bewertet. Als Gesamtnote wurde eine 8,14 notiert.

Corablue beeindruckt am Sprung

Drittrangiert wurde Corablue Z, die Heinz Teeuwen (Straelen) von Corydon van T&L aus einer Los Angeles-Mutter gezogen hat. „Das Freispringen dieser Stute ragte wirklich heraus. Sie konnte mit ihrem nicht ganz so vorteilhaft gebauten Körper extrem gut umgehen, ist am Sprung äußerst beweglich, springt mit viel Kraft aus dem Hinterbein ab und zeigt eine tolle Bascule“, so Fabio Ladwig. Entsprechend vergab die vierköpfige Jury sowohl für Manier als auch für Vermögen jeweils die Bestnote von 10 – wodurch sich die Stute insgesamt den dritten Platz sichern konnte.

Elitestutenschau-Teilnehmerinnen auf den Plätzen vier und fünf

Mit Diaselle von Diacontinus – Gralshüter (Z: ZG Bolten, Zülpich-Enzen) rangierte auch auf Platz vier eine springbetonte Stute (Endnote 7,86), die bereits letztes Jahr auf der Elitestutenschau in Wickrath überzeugen konnte. Ebenfalls letztjährige Teilnehmerin der Elitestutenschau und beste dressurbetonte Stute des Tages war Florence von Franziskus – Dancing Dynamite (Z: Andreas und Stephan Haarhoff, Erftstadt) mit einer Endnote von 7,78.

Zukunft der Zuchtstutenprüfung

Einen Dank richtete der Zuchtleiter an die rheinischen Raiffeisen-Märkte, die vertreten durch Dr. Susanne Marx-Nowak die Stutenprüfungen einmal mehr als Sponsor unterstützten und die erfolgreichen Teilnehmer mit wertvollen Ehrenpreisen ausstatteten. „Wir sind sehr froh über die zuverlässige und langjährige Partnerschaft mit den Raiffeisen-Märkten“, erklärt Fabio Ladwig, der frei nach dem Motto „nach der Stutenprüfung ist vor der Stutenprüfung“ bereits über künftige Verbesserungen nachdenkt. „Die Qualität der platzierten Stuten war wirklich überzeugend. Es ist nur schade, dass die Stutenprüfungen insgesamt recht wenig Resonanz erfahren. Schließlich sind sie eigentlich überaus wertvoll: Man kann hier mit einer relativ einfachen Prüfung für die jungen Pferde deren sportliche Eignung einschätzen und damit auch die Eignung zur Zucht besser bestimmen. Außerdem ist eine ordentlich absolvierte Stutenprüfung immer auch ein gutes Argument bei einem geplanten Verkauf des Pferdes. Wir werden uns bemühen, unseren Züchtern künftig ein noch attraktiveres Konzept rund um die Zuchtstutenprüfung anzubieten.“ Dazu soll die Prüfung im kommenden Jahr definitiv schon einmal anders terminiert werden.

Weitere interessante Meldungen: Kreispferdezuchtverein Kleve zieht positive BilanzNachkörung Wickrath: 15 positive Kör-UrteileErfolgreiches Kör-Wochenende in Wickrath

Weitere Infos: www.pferdezucht-rheinland.de


zurück zur Übersicht